Hoodie nach eigenem Schnitt

Kapuzenpulli

In meiner Jerseyweiterbildung lernten wir letzte Woche eine Variante, wie man eine Hoodie Kapuze nach eigenen Massen konstruiert. Anhand unseres Shirt Grundschnittes war es dann einfach, das Schnittmuster auf Hoodie zu erweitern. Ich mag es lieber etwas weiter und mir gefallen Wickelkapuzen so sehr. Daher fiel meine Wahl auf die zur Zeit auch sehr angesagte Wickelkapuze, welche ich mit grauem Jersey gefüttert habe. Natürlich kann man mit derselben Konstruktion auch eine weniger oder gar nicht überschneidende Kapuze konstruieren. Aber mir gefällt es so sehr! Erst dachte ich, das Thema Hoodie passt jetzt leider nicht mehr zur Jahreszeit. Aber bei den momentanen Wetterkapriolen mag es zwischendurch durchaus einen Kapuzenpulli vertragen. ;-) Ja, und der nächste Winter kommt bestimmt… Meine Zeit rast für mein Empfinden im Schnellzug an mir vorbei. So schnell ist eine Woche um und zwei Drittel des Jersey Kursmoduls sind auch schon hinter mir. Ich habe bereits viel gelernt und freue mich, noch etliches auszuprobieren. Viele Schnittvarianten konnte ich einfach rein zeittechnisch noch nicht umsetzen, weil meine Passform des Grundschnittes so viel Platz einnahm. Aber nähen ist meine Leidenschaft, seit ich es in der Schule gelernt habe und ich werde nicht so schnell aufhören damit :-D Es macht jetzt richtig Spass mir meine eigenen Schnitte zu verwirklichen mit den Details, welche mir gefallen. Ich sammle mir Bilder aus Modekatalogen und finde bei Pinterest immer neue Ideen, was mir noch alles gefallen würde. Durch den Kurs habe ich ein schnitttechnisches Grundwissen wie Mut fürs Ausprobieren erlangt. Besonders freue ich mich noch auf die Themen Asymmetrie und Falten/Raffungen. Im Unique Jerseykurs ab August dieses Jahres hätte es übrigens noch ein paar Plätze frei für alle, welche es in Erwägung ziehen. Ich kann den Kurs wirklich empfehlen!
Der violette Sommersweat ist übrigens von hier.

Machts gut!
Christine

Wendy Kleid und Stripy Lines Tunika

Rock tuerkis 3

Zur Zeit nähe ich mehr, als dass ich dazukomme hier zu zeigen… Fotos und Schreiben brauchen Zeit und dann hat die Prinzessin gerade so eine anti-Foto-Phase. Ja leider. Aber von zwei genähten Exemplaren für sie habe ich noch Fotos und die möchte ich gerne zeigen. Das türkisfarbene Kleid war das Weihnachtsoutfit :-D Schnell bevor der Osterhase schon um die Ecke blinzelt, muss ich das jetzt unbedingt vorstellen! Dafür ist die rosafarbene Tunika mit passenden Leggings ein Frühlingsvorbote ;-)

Tunika mit Leggings

Unterdessen hat mein gebuchter Basislehrgang Jersey von Unique gestartet und ich freue mich schon, wenn ich hier mein erstes massgeschneidertes Shirt zeigen kann! Da muss nun ich aufs Foto ;-) Bis jetzt gefällt mir der Kurs sehr gut und ich finde, wir sind eine tolle Gruppe. Es ist spannend andere Nähbegeisterte kennen zu lernen; alle haben ihre ganz eigene Näh-Geschichte und wir sind auch völlig unterschiedlichen Alters. Doch wegen dem Nähen treffen wir uns und die Leidenschaft dafür verbindet uns. Die Zeit vor Ort rauscht immer im Schnellzug an mir vorbei. Die Kursräume sind hell und geschmackvoll eingerichtet und liegen ganz nahe dem Bahnhof St. Fiden. (5 Minuten zu Fuss) Den Mittag haben wir jetzt zweimal im nahegelegenen Migros Restaurant verbracht. Aber wir könnten auch die kleine Küche in den Kursräumen nutzen und dort am grossen Tisch im Pausenraum essen.
Bis jetzt haben wir gelernt, den Grundschnitt für ein Shirt aus Jersey zu zeichnen. Anhand dieses Wissens konnten wir danach mit unseren eigenen Massen den Grundschnitt zeichnen und damit ein Probestück nähen. Dieses Shirt sollte sitzen wie eine zweite Haut, schön anliegend und passend auf die Figur. Dies brachte nun die ersten figürlichen Herausforderungen. Anhand des Probestücks erkennt man gut, wo es der Änderungen bedarf. Jetzt wird es spannend! Denn genau das will ich ja lernen. Aber mittlerweilen ist mir auch klar geworden, dass diese Fähigkeit nicht einfach aus dem Buch gelernt werden kann. Sicher, für gewisse Figurprobleme gibt es klare Zusammenhänge und das entsprechende Vorgehen zum Anpassen und Abändern. Aber oft benötigt es einfach Erfahrung im Erkennen, Verstehen und Anpassen. Erfahrung kommt nur aus dem Tun und kann nicht abgekürzt werden. Aber ohne das Wissen geht es natürlich auch nicht! Ich lerne Wissen,  profitiere von der Erfahrung der Kursleiterin und stehe halt noch ganz am Anfang. Jetzt muss ich den Grundschnitt auf mich anpassen und danach nähe ich mein erstes selbstgezeichnetes Shirt. Ich freue mich!

Ich wünsche euch ein tolles Wochenende! Wir stürzen uns nochmals richtig in den Schnee und dann steht dem Frühling aus meiner Sicht gar nichts mehr im Wege! :-D
Alles Liebe
Christine

Leggings: Ottobre Herbst 2013, Modell 30
Stripy Lines Tunika: Ottobre Winter 2011, Modell 27
Kleid Wendy: Ottobre Winter 2015, Modell 25

Frohe Weihnachten!

winterstadt

Ich wünsche allen ganz schöne und glückliche Festtage und ein gesegnetes neues Jahr! Zur Inspiration lasse ich euch ein paar Blicke auf meine winterlich weihnachtliche Fensterdeko hier.
Ich habe sie aus statischer Fensterfolie geplottet. Die Designs sind aus dem Silhouette Designstore.
Die Stadt habe ich zur Abwechslung beim zweiten Schnitt gespiegelt und dann je zur Hälfte links und rechts angefügt.

Machts gut!
Christine

Backofenhaertende Modellierknete von Velazquez mit Gewinnspiel (beendet)

Irgendwo habe ich mal die Idee mitgenommen, aus Modelliermasse, welche man im Backofen härten kann, selber Knöpfe herzustellen. Ich fand die Idee sehr toll, hatte aber gerade keine Verwendung für Knöpfe. Ich nehme mal nicht an, dass sich solche Knöpfe auch für Kleidungsstücke eignen würden. Gut, eigentlich müsste man es einfach ausprobieren, was mit den Knöpfen in der Waschmaschine geschieht. Das weiss ich ehrlich gesagt gar nicht. Aber an Taschen, Accessoires und Gebrauchsgegenständen kann man ja auch Knöpfe anbringen. Selber gestaltete Knöpfe sind besondere Unikate und können auch nur zur Zierde eingesetzt werden. Wie zum Beispiel meine Mäuseknöpfe ;-)

maeuseknoepfe Weiterlesen…