Reisenecessaire für Kinder

Necessaire bestueckt

Endlich abgestaubt und fertig genäht! Die Idee zu diesem Reisenecessaire hatte ich schon vor Monaten. Aber dann kam mir die Ausrenkung meiner Schulter dazwischen und ich konnte es beim besten Willen nicht rechtzeitig fertig nähen fürs anstehende Sommerlager. Dieser Zwischenfall war äusserst schmerzhaft und ärgerlich und danach verlor ich mächtig die Motivation und dieses Ufo fristete ein staubiges Dasein. Wofür ein Toilettentäschli nähen, um es dann im Schrank zu versorgen? Mit den Herbstferien kam die zweite Chance und ich hab die Kurve knapp gekriegt ;-) den Staub weggepustet und meiner Prinzessin ihr Reisenecessaire genäht. Jetzt oder wohl lange nicht mehr… :-D Den Schnitt hatte ich bereits im Frühsommer gezeichnet und aus geliebten Wachstuchresten zugeschnitten. Endlich hab ich auch mal die allerliebsten Spitzenreissverschlüsse verarbeitet. Sie haben es mir sehr angetan aber es bedarf wirklich des passenden Projekts dafür.

Ist wohl das Interesse vorhanden für ein Reisenecessaire Ebook oder einen Nähkurs dazu? Ich würde mich freuen über entsprechendes Feedback in den Kommentaren!

Nun geniesst euer Wochenende!
Christine

Nähen für Kinder in Not

Herbsthose

Ich geniesse Ferien! :-D Klar, die Kinder und ihre immer wiederkehrende Langeweile sind auch mit von der Partie. Ich muss nicht dem Wecker gehorchen sondern pünktlich um acht dem Fastnachtsumzug durch unser Schlafzimmer. (Wir verhandelten Nachtruhe im Haus bis um 8.00 Uhr morgens. Aber die Kinder sorgen schon dafür, dass wir unter allen Umständen erfahren, wenn’s am Kirchturm acht Uhr schlägt…) Soll ich mich ärgern? Sie dürften ja einfach mal mit ihrer Schale Cornflakes in den Tag starten und darauf vertrauen, dass wir sie schon bemerkt haben und aus dem Bett kriechen, wenn wir uns “wach fühlen”. Nein, das dauert ihnen viel zu lange. Schliesslich mussten sie schon eine ganze halbe Stunde im Zimmer was für sich spielen! Meinen Kaffee muss ich mir auch erst verdienen, obwohl ich mich nach einer durchwälzten Nacht auf einer schlechten Matratze gerädert fühle. Denn hier gibt’s keinen vollautomatischen Zaubertrank per Knopfdruck. Immerhin haben wir mit unserem Espressokocher geniessbaren Trunk. Ja und dann hat’s heute auch noch geregnet und die Kindern forderten ein Tagesprogramm, bevor ich überhaupt empfand, ich sei in den Tag gestartet. Familienferien, ungeschminkt und ehrlich. Leider ohne Zimmerservice, Vollpension und Kinderprogramm. Aber eigentlich ein Klagen auf hohem Niveau. Ich entbehre ein kleines bisschen Komfort, bin halt sehr ein Gewohnheitstier und wohl eine Erbsenprinzessin. Wenn ich an das Kartonstück denke, welches vor einiger Zeit in meinem Briefkasten lag, werde ich ganz schnell still. Immerhin habe ich ein eigenes Bett inklusive Matratze. Also zu Hause habe ich ja sogar ein Erbsenprinzessin taugliches Bett! :-D Aber es gibt leider tatsächlich Kinder, welche unglaublich dankbar sind, wenn sie im Besitz eines Kartons sind als Nachtlager. Beschämend. Meine Schwester hatte eine schöne Idee! Als Auftakt zu ihrem Debut in der Bloggerwelt verschenkt sie einen Teil ihrer Zeit an Kinder in solcher Not. Dafür näht sie Kinderkleider, verkauft diese und spendet den Erlös an Unicef. Hast du ein Kleinkind und möchtest ihm was schönes zum Anziehen kaufen? Bist du auf der Suche nach einem Geschenk für frischgebackene Eltern? Dann wäre es sehr schön, wenn du mit deinem Kauf gleich noch ein zweites Kind beschenken würdest…
Von Herzen alles Liebe
Christine

Sweatkleid im Galopp

Klopapierrollenbrille

Ich bin froh, diesmal hab ich einen Stoffschatz aus meinem grossen Stofflager verarbeitet. Dies erleichtert gleich ein wenig mein schlechtes Gewissen in Bezug auf meine Stoffvorräte. ;-) (Siehe letzter Post…) Aber ich muss auch zugeben, dass ich mit der Sorge lebe, dass meine Tochter auf einmal ihre Farbvorlieben wechselt. Was mache ich dann in diesem Fall mit diesem schönen Stoff?! Ich will keinen randvollen Stoffschrank gefüllt mit Stoffen, um Geschenke zu nähen :-D Immerhin, es kam  zum Glück alles gut! Die Prinzessin trägt ihr Sweatkleid mit Freude und ihre selbstgebastelte Sonnenbrille musste natürlich auch gleich mit aufs Bild! Ihre Posen und Gesten sind zwar nicht so rosa, pink bis violett aber der freche Kontrast gefällt mir und die Brille unterstreicht meiner Meinung nach das Ganze perfekt!

Nun sind wir gerüstet für frischere Temperaturen auch wenn mir der Abschied vom Sommer dieses Jahr echt schwer fällt. Ach, wie habe ich die lauen Sommerabende auf der Terrasse genossen… Hoffentlich gibt’s so einen richtig goldenen Herbst mit viel Sonne und schöner Stimmung!

Ich grüsse euch alle lieb und wer mag, darf mir gerne einen Kommentar schreiben! Ich würde mich freuen!
Christine

Der Schnitt kommt übrigens aus der Ottobre Herbst 2017, Modell 23

Ein Reissverschluss und seine Folgen

Sweatjacke-voegel2

Es war wieder mal klassisch: Ich war auf der Suche  nach einem passenden Reissverschluss und sah diesen zwitschernden Sweat. Tja und wenn ich schönen Stoff sehe, will ich ihn kaufen, denn wenn ich für ein Projekt passenden Stoff suche, gefällt mir dann bestimmt keiner… Stimmt doch oder? Oder geht es euch nicht so? Das Peinliche am Ganzen ist nur, dass mein Stoffschrank voll ist, und zwar wirklich voll. Er ist so voll, dass ich neue Einkäufe nicht mehr in den Schrank kriege. Es sei denn, ich würde den Schrank wie Gaston auf den Rücken legen und ihn mit der Schaufel einfüllen :-D Klingt ja lustig aber ist leider nicht sehr praktisch… Nun, so muss ich neue Einkäufe einfach nach dem Waschen gleich vernähen, damit’s nicht etwa auffällt. ;-) Wie gut, benötigte meine Tochter wirklich dringend ein lochfreies Sweatjäckli. Die Prinzessin mag es sehr (zum Glück!) und ich hab einen schönen Stoff vernäht :-)

Schnitt: Jacken Ebook nach Klimperklein

Ich wünsche euch eine tolle Woche!
Christine

Der Sommer kam mir dazwischen…

Wickelpullover petrol

Über meine Jerseyweiterbildung habe ich ja mehrfach berichtet. Allerdings habe ich noch lange nicht alles umgesetzt, was ich dort gelernt oder mir vorgenommen habe. Diese Jacke ist eigentlich eher ein Wickelpullover. Aber ich mag Pullover-Jacken total gern. (Im Berndeutschen sprechen wir dann von einem “Jäggli”.) Kombiniert mit einem Shirt erlaubt mir dieses Jäggli, mich dem wechselnden Wärmeempfinden anzupassen. Sitze ich draussen, fröstelt es mich auf einmal, gehe ich laufen, wird es mir warm. Gerade im Herbst ist es oft an der Sonne noch warm aber im Schatten ist die Luft bereits kühl. Für mein Erleben hatten wir diesen Sommer bei uns oft warmes bis heisses Wetter und ich vermisste keine zusätzlich wärmende Schicht. Vor wenigen Wochen hatten wir aber bei uns einen markanten Kälteeinbruch zu verzeichnen und da war ich auf einmal motiviert, endlich dieses Wickeljacken Projekt anzugehen. Der Stoff lagerte bereits seit Wochen in meinem Schrank und einen passenden Jersey fürs Futter hatte ich auch gefunden. Die tollen Magnetverschlüsse bekam ich von einer lieben Kurskollegin geschenkt. Sie näht Kunst auf eine ganz besondere Art und Weise. Echt beeindruckend! Ich finde die Magnetverschlüsse perfekt zu diesem Schnitt. Damit keine Verwirrung aufkommt: diesen Knit Knit von Hamburger Liebe gibt es in dieser Farbe tatsächlich nicht. Aufgrund des Schnittes benötigte ich ganze drei (!) Meter Stoff und den habe ich mir online bestellt. Obwohl ich erst nach Fotos googelte und die Farben miteinander verglich, war ich schlussendlich vom gelieferten Stoff enttäuscht. Er war heller als angenommen. So habe ich alle ökologischen und finanziellen Argumente weggeschoben und den Stoff kurzerhand in der Waschmaschine gefärbt. Jetzt ist er perfekt und ich bin froh, hab ich’s gewagt. Die Stoffqualität ist wirklich toll und auch diese Strickoptik gefällt mir so gut. Jetzt ist auch die Farbe perfekt!

Alles Liebe
Christine

Wickelpullover