Backofenhaertende Modellierknete von Velazquez mit Gewinnspiel (beendet)

Irgendwo habe ich mal die Idee mitgenommen, aus Modelliermasse, welche man im Backofen härten kann, selber Knöpfe herzustellen. Ich fand die Idee sehr toll, hatte aber gerade keine Verwendung für Knöpfe. Ich nehme mal nicht an, dass sich solche Knöpfe auch für Kleidungsstücke eignen würden. Gut, eigentlich müsste man es einfach ausprobieren, was mit den Knöpfen in der Waschmaschine geschieht. Das weiss ich ehrlich gesagt gar nicht. Aber an Taschen, Accessoires und Gebrauchsgegenständen kann man ja auch Knöpfe anbringen. Selber gestaltete Knöpfe sind besondere Unikate und können auch nur zur Zierde eingesetzt werden. Wie zum Beispiel meine Mäuseknöpfe ;-)

maeuseknoepfe Weiterlesen…

gehäkeltes Dreiecktuch “Best Friends”

Dreiecktuch vorne

Durch das Mützen häkeln für den Marktstand hat mich das Häkelfieber erwischt. Nachdem das Abenteuer Marktstand hinter mir lag, war ich auf der Suche nach einem neuen, passenden Häkelprojekt. Es ist einfach manchmal sehr praktisch, wenn man häkeln kann statt Daumen drehen ;-) Bei uns waren alle mit Mützen eingedeckt und ich wollte gerne was Neues ausprobieren.
Im Buch “Be Beanie friends, Häkelaccessoires im Partnerlook” fand ich dann eine Anleitung für ein Dreiecktuch, welches mir gefiel. Als ich im Jakob Markt noch einen Restposten weisse, reine Seide entdeckte, war das nächste Häkelprojekt angelaufen. Zwischenzeitlich verlor ich zwar etwas die Euphorie und das Tuch lag manchmal lange in einer Ecke. Doch dann wollte ich wieder vorwärts kommen und trug es überall hin mit. Wenn ich so nachdenke, wo mein Tuch schon überall verweilte, muss ich lachen. Es ist weit gereist, hat viele Düfte aufgenommen und viele Geschichten mitbekommen :-D Eigentlich sollte ich es jetzt erst mal gut waschen…
Nachdem ich kürzlich eine neue Anleitung für ein Schultertuch zugesteckt bekam, war ich sehr entschlossen, mein erstes möglichst schnell fertig zu stellen. Da man bei diesem Muster von unten von der Spitze nach oben häkelt, ist man eigentlich frei, wie gross man das Tuch letztendlich häkelt. Ich wollte sicher ein grosses Tuch aber entscheidender war für mich, die Wolle aufzubrauchen. Ich hatte zwar ursprünglich geplant, mir noch passende Pulswärmer zum Tuch zu häkeln. (Weiss jemand um ein schönes, romantisches Muster?) Aber dafür eignete sich diese Seide nicht. Sie hält zu wenig zusammen und fällt durchs Tragen recht auseinander. Dafür kratzt sie mich nicht. Es gäbe so viele schöne, wärmende Wollgarne. Aber so sehr ich mir wünsche, sie zu tragen; sie jucken und kratzen mich…
Ich orientiere mich eigentlich nicht so daran, was jetzt gerade die aktuelle Mode ist. Ich will tragen, was mir gefällt und meiner Meinung nach zu mir und meiner Figur passt. Aber es scheint, dass ich mit meinem Schultertuch gerade ein wenig im Trend liege, denn bei Emilia Lay entdeckte ich vorhin ganz ähnliche Ponchos. Ich mag jedenfalls mein Dreiecktuch und es ist angenehm wärmend über den Schultern, jetzt wo das Wetter sich so launisch gibt. Und ja, ich habe sogleich mit dem zweiten Tuch zu häkeln angefangen :-D Ich habe wunderschön handgefärbtes Seidengarn dafür gefunden. Aber mehr verrate ich hier noch nicht. Jetzt bin ich voller Tatendrang. Mal sehen, wie viel Zeit ich schlussendlich für dieses Tuch benötige ;-)

Alles Liebe
Christine

Meichiuche Märit/ Dorfmarkt in Meikirch

In Meikirch findet immer am ersten Samstag im September von 8.00 bis 17.00 Uhr ein grosser Dorfmarkt statt. Was mir besonders gefällt sind die vielen Stände mit handwerklichen Produkten. DIY vom Nähen, übers Töpfern, Backen, Stricken, Häkeln, Drechseln und noch vieles mehr. Meine Grosseltern haben seit Jahrzehnten dort jeweils ihren Marktstand. Letztes Jahr liess mein Grossvater jedoch verlauten, dass es für ihn wohl das letzte Mal sei, dass er da mitwirke. Da sah ich meine Chance, einmal in meinem Leben doch noch die Erfahrung zu machen, mit eigenen Produkten hinter einem Marktstand zu stehen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass dies längerfristig nicht mein Ding ist, aber doch möchte ich es einfach einmal erlebt haben. Ich fragte meine Schwestern, ob sie mithelfen würden und mein Grossvater versprach, uns tatkräftig zu unterstützen. Hinter den Kulissen arbeiten wir fünf Schwestern seit Wochen daran, diesen Markstand mit unseren selfmade Produkten zu “füllen” unter dem Motto Mitbringsel. Weiterlesen…

Interesse an einem Nähkurs in Herzogenbuchsee?

Dann habe ich gute Neuigkeiten! Bei mir ist eine Schachtel voller neuer Nähkurskarten ins Haus geflattert. Eigentlich brauchts da gar nicht mehr viele Worte. Ich lasse die Karten sprechen:

Unterdessen habe ich fleissig genäht und bin meinem Stoffvorrat an den Kragen. Es fehlt einfach noch an den Fotos und dann werde ich euch berichten…
Bis Bald!
Christine