Rosa Mädchentraum

Meine Prinzessin braucht dringend Kleidernachschub! So viele selbstgenähte Kleidchen sind ihr jetzt einfach zu klein. Wenn sie mir am Morgen klarstellt, dass sie heute wieder mal ein Röckli anziehen will, muss ich ihr sagen, dass sie keines hat, welches noch passt und sie die H&M Hose anziehen soll, bitte bitteschön ohne Theater! Tut mir ja sehr leid, aber nähen braucht einfach seine Zeit. Nun war klar, dass mein nächstes Projekt wieder was für meine Jüngste werden soll. Im Moment sind Röckli für sie eigentlich gar nicht praktisch, weil sie dann im Turnunterricht oder beim Schwimmen sich nicht gänzlich selber umziehen kann. Daher entschied ich mich für ein Jupli und nähte es gerade mit den Leggings zusammen. Ich finde das sehr zweckmässig, denn so landet das Jupli bei entsprechender Laune nicht im Schulranzen oder sonstwo in einer Ecke. :-D Ich habe die Leggings aus der ganz aktuellen Winter Ottobre Zeitschrift 2015 gewählt (Modell 13). Das elastische Band auf der Seite liess ich weg und raffte die Leggings einfach mit einem Stück Elastik an dafür vorgesehener Stelle. Fürs Jupe nahm ich den Schnitt aus Ottobre Sommer 2011, Modell 20. Die Bundweite musste ich dafür etwas der Leggings angleichen. Den Schnitt fürs Shirt entnahm ich Ottobre Herbst 2009, Modell 21. Dieser Schnitt gefällt mir gut und der ist schön weit geschnitten. Die Stoffe Tulpen-pink und rosa uni sind gut gelagerte Stoffmarktschätze. Es hat mir gerade just gerreicht in der Länge… Der pinkige uni Jersey kommt von Urmeli und der grün gepunktete von Liliundmo. Ich weiss, rosa und hellgrün sind so was von heikel und bei meiner Prinzessin sowieso. Flecken sind da schon vorprogrammiert. Aber ich hoffe das Beste und sonst wurden zum Glück Mittel für die Fleckenbekämpfung schon erfunden ;-)

Ich wünsche euch allen einen schönen Abend!
Christine

Geschenk zur Geburt

In unserem Umfeld sind gerade mehrere Mädchen zur Welt gekommen. Ich bin dann immer so hin und her gerissen, ob ich nun was selber nähen soll als Geschenk oder nicht. Der Zeitaufwand ist immer gross aber ich wollte so gerne wieder mal was ganz Kleines nähen. Schlussendlich fiel mir die Wahl des Schnittes dann doch nicht leicht. Niedlich und süss alleine als Kriterien zur Auswahl genügen einfach nicht. Sicher hat jede Mutter ihre eigenen Vorlieben und es finden nicht alle dasselbe praktisch. Aber ich persönlich fand Röckli einfach sehr unpraktisch, so lange die kleinen Mädchen nicht mobil sind und auf dem Rücken liegen. Nun habe ich mich für dieses einfache Hosenmuster entschieden, welches für meinen Geschmack aber doch ganz gut zu einem Mädchen passt. Den Body habe ich gekauft und mit dem Plotter aufgepeppt. Die Mütze ist nach meiner Meichiuchemärit Mütze aber aus reiner Merinowolle statt Baumwolle für die kalte Jahrezeit. Die Anleitung für die Häkelblüte findet man hier. Allerdings häkelte ich für diese kleinen Mützchen nur die erste Blütenblätterrunde. Der Schnitt für die Hosen kommt aus Ottobre Frühling 2007, Modell 14.

 

Piratenhosen

Als mein kleiner grosser Pirat diesen Stoff sah, begannen seine Augen zu leuchten! Momentan hat ihn das Piratenfieber total erwischt. Leider machte ich dann einen Fehler beim Zuschneiden und so blieb das Projekt länger auf meinem Tisch liegen. Ich hatte schon eine Idee, wie ich meinen Fehler wieder beheben könnte, aber ich gab erst mal dringenderen Projekten den Vorzug. Nun war es aber höchste Zeit, diese Hose noch vor all zu kalten Tagen fertig zu stellen. Das Resultat finde ich recht freakig aber Hauptsache mein Pirat ist glücklich! Den Schnitt von hier habe ich noch etwas verbreitert, da der Piratenstoff gar nichts nachgibt und unten ein Elastik in die Beinsäume gezogen.

Bis Bald wieder!
Christine

Piratenhosen mit Elastik an den Beinsaumen

Hosenbund

Piratenhosen

Hosentasche

Lionella Tunika

Wow, um dieses Stück beneide ich meine Tochter beinahe ein wenig! Insbesondere der Schnitt aber auch der Stoff gefallen mir gut und wenn ich jetzt noch ein kleines Mädchen wäre, wäre dieses Lionella Kleid mein Traum…
Der Schnitt “Lionella” kommt aus Ottobre Sommer 2015 (Modell 15, Grösse 122). Einzig verändert habe ich das Kleid in der Länge. Ich befürchtete, dass es der Körperhaltung und Figur meiner Prinzessin nicht steht, wenn die Volants gerade auf Bauchhöhe ansetzen. So habe ich Vorder- und Rückenteil je 10cm verlängert und aus Tunika wurde Kleid. Die Volants habe ich wieder mal mit einem Rollsaum versäubert. Das ganze Kleidchen gefällt mir einfach sehr!

rote Sweatjacke mit weissen Punkten

Diesen roten Sweat mit weissen Punkten musste ich einfach kaufen. Gepunktet mag ich sowieso gerne und rot finde ich sehr passend an meiner Prinzessin mit ihren dunklen Haaren. Schnell einmal habe ich mich entschieden, eine Sweatjacke daraus zu nähen und das Muster hatte ich auch schon lange im Hinterkopf. Die Raffungen über der Brust und in den Armkugeln haben es mir einfach angetan… Allerdings sind meine Kinder gerade alle gegen Kapuzen. Ja, ich kann’s nachvollziehen, dass die Kapuzen unter der Winterjacke auftragen. Aber warum kann man sie nicht einfach rausgucken lassen? Ich wollte nicht ein Stück für den Schrank produzieren, also bat ich meine Schwester, mir doch einen Kragen zu zeichnen. Nun gab’s halt einen Stehkragen statt einer kuschligen Kapuze und der gefällt mir auch ganz gut! Sicher ist euch aber aufgefallen, dass die Schultern viel zu breit sind. Ärgerlich! Bis jetzt haben die Schnitte aus den Ottobre Heften immer gut gepasst. Aber diesmal fällt der Schnitt recht sonderbar aus. Die Jacke wäre auch noch etliches kürzer. Ich habe schon beim Abkopieren des Schnittmusters gedacht, dass die Jacke kurz bemessen ist und sie verlängert. Darüber bin ich sehr froh! Das nachträgliche Einkürzen der Schultern wäre sehr aufwändig geworden. Ich fand, dass sie die Jacke ja trotzdem tragen kann und habe somit nur das Schnittmuster mit Hilfe meiner Schwester abgeändert. Beim nächsten Mal passt’s hoffentlich ;-) Der Schnitt kommt aus Ottobre Herbst 2007, Modell 16