selbstgemachtes Kräutersalz verschenken

Wir haben selber Kräutersalz hergestellt, welches die Kinder nun verschenken können.  Es eignet sich gut für frisch geschnittenes Gemüse wie z.B. Gurkenredli, Dips oder Raclette/ Geschwellti. Man kann es gut auch zum Abschmecken von Gerichten oder zum Kochen verwenden.

Dazu haben wir im Herbst die Gartenkräuter wie Salbei, Rosmarin, Estragon, Thymian, Schnittlauch, Basilikum, Petersilie und  Liebstöckel im Garten geerntet und auf dem Dörrex getrocknet. Basilikum, Petersilie und Schnittlauch mag es in Mengen vertragen, mit Liebstöckel, Rosmarin und Salbei sollte man zurückhaltender sein. Man kann in Lebensmittelgeschäften auch jetzt noch frische Kräuter kaufen und sie zu Kräutersalz verarbeiten. Ungefähr ein Teil Meersalz und zwei Teile getrocknete Kräuter (nur Blättchen, keine Stiele) werden dann im Cutter fein gemahlen. In der Ikea kann man Salzmühlen kaufen. Wir haben das Salz darin abgefüllt und eine Etikette mit den Inhaltsangaben gestaltet. So kann man das Salz auch gerade auf den Tisch stellen und nach Wunsch und Laune über die Speisen mahlen/dosieren. Theoretisch können die Kinder die Etiketten bemalen oder mit Glasfarben die Salzmühle verzieren. Je nachdem wie man es bevorzugt…

Mozzarella Hot-Dog

In der Migros gibt es Mozzarella Sticks zu kaufen. Diese passen gut in ein vertikal halbiertes und anschliessend etwas ausgehöltes Frischback-Baguette. (Betty Bossi bietet extra ein Zange an, um Brötchen Hot-Dog tauglich zu machen) Nun die Mozzarella Dogs in den Ofen schieben. (Temperatur und Dauer nach Angaben auf der Brötchen Packung) In die fertig gebackenen Mozzarella Brötchen etwas Kräuter Creme fraiche einfüllen und mit Rüebli-, Gurken und Peperonistängel ergänzen. Liebhaber können gut noch etwas Sprossen hineinstopfen :-)