Kinderschürze

Endlich konnte ich wieder mal hinter die Nähmaschine und dieses Kinderschürzli nähen. Überzeugt hat mich der Schnitt, weil damit nichts gebunden werden muss und der Halsausschnitt auch nicht zu eng oder zu weit wird wie bei herkömmlichen Schürzen. Klar, meiner Tochter ist es gerade noch gross genug, aber sie wächst ja stetig… Und Dank der Schürze kann sie ihre neuen Sanetta Bodys nicht mehr dreckig machen und sie bleiben wie neu.

Das Schnittmuster stammt aus dem Heft “Schweizer LandLiebe”. Ich habe gerade entdeckt, dass man das Schnittmuster auf ihrer Seite als PDF runterladen kann.

Man könnte anhand von diesem Muster sicher auch gerade wie ein Röckli nähen. So eines über Leggings und Body…

Chrönliplachentasche für Prinzessinnen

Das besondere dieser Tasche ist die Form eines kleinen Krönchens. Dazu wird das Schnittmuster (enthält keine Nahtzugaben) auf den gewünschten Plachenstoff aufgezeichnet, Nahtzugaben eingezeichnet und ausgeschnitten. Danach ev. Motive oder Aussentäschli an gewünschter Stelle auf der rechten Seite aufnähen. Nun werden die Seitennähte geschlossen und unten die Ecken von 5cm Breite abgenäht. Täschli wenden und die Kanten oben einfassen. Zum Schluss die Henkel in gewünschter Länge annähen.

Chrönlitasche Schnittmuster

Sitzsack/Sacco

In einem Katalog habe ich diese Art von Sitzsack gesehen. Nun habe ich unseren alten liquidiert und nach dieser Idee einen neuen genäht. Folgendes Modell ist entstanden:

Er ist also sehr bequem und gerade die Kleinen verweilen darauf oft für eine kleine Pause oder “es Gfägnäscht” :-D

Allerdings ist er recht gross und braucht dadurch viel Platz…

Hier ein pdf mit der Schnittliste: schnittliste_sitzsack

Ich habe zuerst eine Hülle aus Leintuch genäht (oder sonst günstigem Stoff) und diese mit Styroporkügelchen gefüllt. Aus pinkigem, dickerem Baumwollstoff habe ich den waschbaren Bezug genäht und jeweils die Dreiecke in der Naht mitgefasst. Zuvor muss aber natürlich der Reissverschluss am Meter genäht werden…

Pinguine nähen

pinguine_genaeht.jpg

Anlässlich eines Adventsfensters habe ich diese Pinguine entworfen. Der Ball ist eine umfilzte Styroporkugel. Damit die Flügel den Ball halten können, habe ich entlang der Flügelkanten breit abgesteppt und einen weichen Draht eingezogen. So werden die Flügel formbar. Das Halstuch ist ein langes Stück Faserpelz und dann sind die Enden eingeschnitten. Die Augen sind Wackelaugen zum Aufnähen, oft bei den Knöpfen erhältlich. Die Pinguine sind aus Frottee (Flügel und Kopf), resp. so eine Art dehnbarer Frotteestoff. (flauschiger)

nahanleitung-pinguin.pdf

schnittmuster_pinguin.pdf

Kinderwagen-Schlafsack

Unser warmer Kinderwagen-Schlafsack war kaputt und gab mir Anlass, selber einen zu kreieren. Dabei nahm ich die Masse vom alten. Als Oberstoff habe ich einen dünnen Jackenstoff gewählt, welcher zumindest wasserabweisend (die Nähte und der Reissverschluss sind natürlich durchlässig) und winddicht ist. (Das Kind ist ja kaum Wind und Wetter ausgesetzt; ich jedenfalls habe noch einen Regenschutz, welcher über den ganzen Wagen gehängt wird.) Fürs Futter habe ich einen Faserpelz eingesetzt und den Zwischenraum habe ich mit einer geflockten Stopfwatte (klumpt nicht) ausgefüllt. Zuerst musste ich den Reissverschluss beidseitig zwischen Futter und Oberstoff nähen und absteppen. Anschliessend habe ich das Kopfteil rechts auf rechts zusammengenäht, gewendet und dann den “tunnel” für die Kordel abgesteppt. (Oesen unbedingt vorher einarbeiten!) Mit dem Knopflochstich habe ich dann die Spalten für die Gurten des Wagens genäht und aufgeschnitten. Schlussendlich füllte ich den Sack mit Stopfwatte und steppte in regelmässigen Abständen ab, damit nicht alle Füllung beim Gebrauch gegen unten rutscht. Zu guter Letzt setzte ich den Boden ein. Den habe ich nicht gestopft. (innen und aussen vom Oberstoff und dazwischen Faserpelz)

Schnittmuster Schlafsack

Kinderschlafsack

Gurtenloch