Pinguine nähen, Anleitung

pinguine_genaeht.jpg

Es ist soweit und heute öffnet sich meine Adventskalender – Schachtel im Schaufenster von Lili und Mo! Ich habe diese zwei frechen Pinguine genäht und stelle euch hier das Schnittmuster mit der Anleitung gratis zur Verfügung. Der Ball ist eine umfilzte Styroporkugel. Damit die Flügel den Ball halten können, habe ich entlang der Flügelkanten breit abgesteppt und einen weichen, dicken Draht eingezogen. So werden die Flügel formbar. Das Halstuch ist ein langes Stück Fleece mit zu Fransen eingeschnittenen Enden. Die Augen sind Wackelaugen zum Aufnähen, oftmals im Verkauf  bei den Knöpfen erhältlich. Der schwarze Stoff ist ein klassischer Frottee und Bauch, Füsse und Schnabel sind aus dehnbarem Sommerfrottee. Die Mütze nähte ich aus einem gestreiften Nikiplüsch.

Ja, nun nichts wie ran an die Nähmaschinen! Es würde mich sehr freuen, hier in den Kommentaren oder bei Facebook von Lili und Mo ein Bild von euren Pingus zu sehen!

nahanleitung-pinguin.pdf

schnittmuster_pinguin.pdf

Ich wünsche euch ganz eine fröhliche, stimmungsvolle Adventszeit!
Christine

Shirts für Vater und Sohn

Partnerlook

Shirts gruen

Dieser grüne Jersey lagerte schon lange in meinem Schrank. Eigentlich sollte es ursprünglich ein Langarmshirt für meinen Mann werden. Nun wurden es aber dank dem Sommer zwei Kurzarmshirts für Vater und Sohn. Gefällt mir auch ganz gut und die beiden hatten ihren Spass beim Fotoshooting ;-) Der Männerschnitt ist das Burdaschnittmuster Nr. 8827 und der Jungsschnitt entnahm ich Ottobre Frühling 14, Modell 38 und habe einfach die Ärmel gekürzt. Offensichtlich sind sie mit ihren Shirts zufrieden und haben schon Nachschub bestellt. Allerdings gibt mein grosses Stofflager gerade nichts passendes mehr her für meine Männer. Aber selber Stoff besorgen mögen sie irgendwie dann doch nicht. Na ja, so muss ich vielleicht das nächste Mal nicht alleine auf Einkaufstour ;-)

Ich wünsche euch allen morgen einen guten Start in die neue Woche!
Christine

Rapunzel Pyjama

Mit Schrecken habe ich bemerkt, dass es hier schon viel zu lange still ist! Zugegeben, zum Nähen kam ich in letzter Zeit überhaupt nicht. Die Hühner für die Osterdeko habe ich zwar noch ganz rechtzeitig fertig genäht, aber das Kunststoffgranulat für die Füllung liess dann mehr als drei Woche auf sich warten und wurde erst nach Ostern geliefert. Eh ja, nun sind dann meine schlappen Hühner hoffentlich bis nächstes Jahr gefüllt und einsatzbereit…
Aber ich habe kürzlich eine Gelegenheit erwischt,  die Prinzessin in ihrem eher noch neueren Rapunzel Pyjama abzulichten. Als ich den Stoff im Internetshop sah, musste ich ihn einfach kaufen weil die Prinzessin die Rapunzel so liebt. Aber je länger er in meinem Schrank lagerte, umso weniger toll fand ich ihn. Dann kam der Moment, wo ich mich begann zu sorgen, dass meine Tochter auf einmal zu gross ist für diesen Stoff und ich nun endlich was nähen muss daraus. Aber bald einmal stellte ich fest, dass er so gar nicht einfach zu kombinieren ist. In Lili und Mo wurde ich dann aber sehr gut beraten und kehrte mit einem Kombistoff und gut passenden Bündchen nach Hause zurück. Die Schnittmusterwahl war schon getan. Das Oberteil entnahm ich Ottobre Herbst 2004, Modell 26 in Gr. 122 (5cm verlängert)  und die Pumphose habe ich von Pattydoo. Diese Pluderhose fand ich sehr witzig und einfach passend für mein Modell. Aber die fertige Kombination hat mich nicht überzeugt respektive es kam mir so nach Pyjama vor, dass wir sie nun auch so verwenden…

Nähkursbeispiel 2 – Hosen mit Elastikbund

Dies ist nun die zweite Variante der Hosen, welche wir im Nähkurs nähen werden für diejenigen mit Grösse 122 und 128. Der Schnitt sitzt sehr gut und gerade mit kontrastfarbenen, abgesteppten Nähten wirken sie sehr sportlich. Ich mag diesen Schnitt sehr und habe ihn nun schon mehrmals für meine Prinzessin verwendet. Aber es spricht nichts dagegen, den Schnitt auch für Jungs zu kopieren. So bekam jetzt mein Prinz (Gr. 128) mal ein paar selbstgenähte Hosen. Aber da ist nichts mit Reinwachsen…
Meine Kinder finden es sehr praktisch, wenn die Hosen einen Elastikbund aufweisen. Da gibt’s keine Knöpfe und Reissverschlüsse zum Öffnen und Schliessen und man ist ratz fatz an- respektive ausgezogen. Ein nächstes Mal würde ich vielleicht noch einen gefälschten Hosenschlitz einbauen. Anderseits bin ich nicht sicher, wie das wirken würde neben den grossen, aufgesetzten Taschen…
Das Muster stammt aus Ottobre Herbst 2012 (Modell 19).
Nun aber unbedingt ein paar (teuer erkaufte ;-) ) Bilder:

Latzrock, Tulpenhose und Kapuzenkleid

Ich hoffe, ihr seid alle gut gerutscht? Ich wünsche euch in jedem Fall alles Liebe und Gute im neuen Jahr!

Die Zeit über die Festtage konnte ich zwischendurch nutzen um zu nähen und das habe ich so geliebt!  Mittlerweilen hat sich einiges auf meiner “Blogliste” angesammelt und will gezeigt werden…

Mein Mann konnte die Bauarbeiten an meinen Blog starten. Sie sind noch nicht abgeschlossen aber es hat sich doch Verschiedenes verändert und verbessert, was ich schon lange wünschte. Ich bin ja so dankbar, einen Techniker im Rücken zu haben, denn dies ist definitiv nicht mein Fachgebiet ;-)

Meine Tochter will sich schon eine rechte Weile nicht mehr abknipsen lassen als Model für meine selbstgenähten Kleider. Deswegen habe ich mich entschlossen, euch halt ein paar Exemplare ohne Tragebilder zu zeigen. Ich hoffe, dass sich die Laune meiner kleinen Prinzessin bald wieder bessert und sie wieder Spass hat, in ihren neuen Kleidern zu posieren. Es wird wohl gerade so eine “Phase” sein ;-)

An Weihnachten trug sie diesen Latzrock aus Cord, bedruckt mit schönen Rosen. (Schnittmuster aus Ottobre Winter 2008, Modell 12) Aus meiner Sicht fehlt noch das i-Tüpfelchen. Ich hätte sehr gerne eine schöne Satinrose aufgenäht. Aber ich wurde trotz mehrerer Shoppingtouren nicht fündig und schlussendlich reichte mir auch die Zeit nicht mehr, um selber eine herzustellen. Dies muss ich unbedingt noch nachholen. Doch dazu brauche ich zuerst passenden Satin…

rosenrock
raffung rosenrock
latz
rosenrock von hinten

Schon lange lagerte ich diesen Babuschka Sweat und endlich habe ich Zeit gefunden, daraus ein schlichtes Kapuzenkleid (Schnittmuster Ottobre Winter 2007, Modell 27) zu nähen. Sehr einfach anzufertigen und wunderbar alltagstauglich! Die Kapuze habe ich für einmal nicht gefüttert. Beim nächsten Kleid nach diesem Schnitt werde ich noch seitlich runde Taschen einbauen, denn die fehlen mir irgendwie optisch noch. Dazu passend gab’s im selben Ottobre Heft einen Schnitt für Leggings aus Sweatstoffen. Diesen muss ich unbedingt noch testen; sind doch die Jersey-Leggings meiner Tochter momentan innert kürzester Zeit jeweils löchrig und an kalten Tagen auch nicht warm genug…

kapuzenkleid
kapuze

 

Zu guter Letzt hier einer meiner Lieblingsschnitte: die Tulpenhosen aus Ottobre Herbst 2009, Modell 12. Ich habe sie immer wieder eine Grösse grösser genäht entsprechend dem Wachstum meiner Tochter und liebe sie einfach immer noch. Die Hose ist so wunderbar romantisch und einfach richtig passend für eine kleine Prinzessin ;-) Sie erinnert mich immer an die Bildchen von Sarah Kay… (Wer sie nicht kennt, sollte unbedingt mal nach Bildern googeln ;-)) Allerdings habe ich den Schnitt der Hose immer etwas abgeändert weil ich Hosen mit Reissverschluss unpraktisch finde für kleine Mädels. Ich habe die Hüfte etwas verbreitert und einen Gummibund angenäht. An kälteren Tagen empfiehlt es sich, unter den Hosen Stulpen oder Strumpfhosen zu tragen, da ab den Knien recht viel “Beinfreiheit” herrscht.

tulpenhose
tulpenhosen vordere taschen
tulpenhose von hinten
tulpenhose taschen hinten

So, das wär’s für heute. Erst muss ich wieder an brauchbare Fotos kommen und diverse Kleidungsstücke durchwandern gerade die Wäsche…Ich wünsche allen ein frohes Wochenende!

Christine