Kinder basteln Weihnachtsgeschenke: Seifen einfilzen

seife_filzen_7346

Ich lasse den Sommer nur ungern ziehen und jetzt wurde es für mein Empfinden auf einmal schnell frisch und herbstlich… Klar, beklagen will ich mich nicht – es war ja dieses Jahr wieder wunderbares Sommerwetter und wir konnten unseren Garten in vollen Zügen geniessen. Lange war es im September noch sommerlich heiss. Nun steht das Ernten an und die Chilis sprengen schon mal die Kapazität von meinem Dörrex ;-) Aber ich freue mich aufs hausgemachte Chilipulver! Ich habe gelesen, dass die Einnahme von Chilis sich positiv auf die Gesundheit auswirken soll… Wie dem auch immer sei – ich mag die scharfen und zugleich fruchtigen Schoten einfach sehr! So, wie man zunehmend Neues über Superfood zu berichten weiss, lohnt es sich, sich auch mit der Körperpflege von aussen auseinander zu setzen. Dieses Jahr steht ja buchstäblich unter dem Zeichen des Hände waschens… So passt unsere erste Idee, was die Kinder für Weihnachtsgeschenke herstellen könnten, ganz gut zu diesen verrückten Pandemiezeiten. Denn Seifen sind in der Regel ein kleines bisschen überfettet und pflegen dadurch wunderbar unsere Haut – trotz dem Waschen.
Dazu haben wir kürzlich herrlich duftende Seifen eingefilzt und ich bin echt begeistert! Erst war ich noch etwas skeptisch, ob sich eingefilzte Seifen wirklich im Alltag bewähren. Aber sie sehen wirklich nicht nur gut aus! Einerseits massiert der Wollmantel nämlich auch gerade sanft die Haut und anderseits ist das doofe Verstückeln des Seifenstücks passé. Bei uns war immer das Problem, dass die Seife selten abtrocknen konnte und daher war sie schnell mal weich und folglich zerbrach sie in Stücke. Diese Stücke klebten dann im Ablauf oder verschmierten das Brünnli und waren zum Hände waschen schnell mal unpraktisch. Nun ist die Seife schön in ihrem Wollschlafsack eingeschlossen und könnte, auch wenn sie zerbrechen sollte, einfach weiter genutzt werden. Dies ist gerade bei einer Seife mit edleren verseiften Fetten und Duftstoffen sinnvoll und zudem auch nachhaltiger. Denn als Geschenk darf es für uns durchaus auch eine edlere Seife sein.

seife_filzen_7345

Seifen einfilzen, so geht‘s:
Zuerst wird die Seife gut mit Kardwolle eingewickelt. Bei einer eckigen Seife würde ich zuerst diagonal die Ecken einwickeln. Dann das Seifenstück möglichst der Länge und der Breite nach einwickeln, damit sich die Wolle anschliessend gut verfilzen kann. Zum Schluss können noch dekorative Elemente angebracht werden wie hier bei uns die kontrastfarbigen Streifen. Danach wird das eingewickelte Seifenpack in warmem Wasser triefend nass gemacht. Für den Anfang die Hände mit einer anderen Seife einschäumen und dann sorgfältig die eingewickelte Seife massieren. Danach kommt dann genug Seifenschaum von innen nach aussen. Zu Beginn sollte man das Seifen-Wollpaket sehr behutsam in den Händen drehen bis die Oberfläche glatt wird und sich langsam beginnt zu verfilzen. Dann darf zunehmend mit mehr Druck massiert werden bis schlussendlich hin zu richtigem Reiben und im Handtuch Rollen. Zum Schluss wird der Filzmantel dann so gut das halt geht mit der nassen Seife drinn, ausgewaschen und das Seifenstück getrocknet.

Ich wünsche euch gutes Gelingen beim Nachmachen! Über Feedback in den Kommentaren zu euren Erfahrungen hierzu würde ich mich natürlich freuen! Gerne zeige und sammle ich hier auf dem Blog auch weiterhin eure Ideen fürs Geschenke basteln mit den Kindern. Schreibt mir dazu einfach an mailATprinzaessin.ch
Alles Liebe
Christine

2 comments

  1. Heidi   •  

    Sehr schön.
    Besonders das Stück mit den Farben in Naturtönen gefällt mir, erinnert so an einen Stein… zum Duschen -;)
    Ich habe das Ganze schon mit einer Klasse gemacht.
    Hilfreich beim Filzen war zum Beginn das Einpacken in einen dünnen Vorhangstoff, damit die Wolle nicht verrutschen kann. Die unschöne Stelle (entsteht beim zusammengerafften Stoffgut) kann man weg machen, indem man bei ersten Mal Öffnen diese Stelle nach aussen ins glatte Stoffstückteil dreht und weiterfilzt. Mit der Zeit kann das Vorhangstück weggenommen werden.
    Die leere Filzhülle kann gegebenenfalls mit einer Schnur versehen und z. B. als Handy – Täschli weiter gebraucht werden.

  2. prinzaessin   •     Autor

    Oh vielen Dank für deine Ergänzungen! Ja, einen Stein nachzubilden war Absicht. Ich habe das mal so irgendwo gesehen und es hat mir gefallen ;-) Die Idee mit dem Handy-Täschli finde ich toll! Das mit dem Vorhangstoff muss ich auch mals ausprobieren – irgendwo habe ich noch gelesen, dass das Einpacken in ein Strumpfsöckchen das Verrutschen der Wolle auch etwas verhindern würde…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>