Hobby Horse oder Steckenpferd – ein Pferd fehlte noch im Hause Prinzaessin!

Pferd genaeht

So was ich hier bei uns feststellen kann, ist der Frühling dieses Jahr recht zaghaft. Die Knospen sind zwar dick und teilweise blicken die ersten Blättchen schon hervor. Aber so richtig grün und blühend ist es bei uns noch nicht. Die Pollenallergiker sind jedoch bestimmt froh darüber… Ich könnte mir vorstellen, dass bei diesem eher kalten und teilweise nassen Wetter die Belastung durch Pollen für den Körper etwas geringer ausfällt. Kürzlich entdeckte ich zwar eine interessante Erfindung: ein Luftreiniger für Allergiker! Sowas habe ich bisher nicht gekannt aber ich stelle mir vor, dass er das Leben in den eigenen vier Wänden für Betroffene deutlich erleichtern könnte. Für mein heutiges Projekt habe ich ein Kunstfell vernäht – auch da gibt es ja Menschen, welche leider auf echte Tierhaare allergisch reagieren. :-(
Eigentlich ging ich davon aus, dass unsere Kinder dem Steckenpferd Alter entwachsen sind… Nun ist aber kürzlich bei uns das Hobby Horse Fieber ausgebrochen. Es ist halt immer eine Frage der Gruppendynamik – dachte ich dann ;-)
Steckenpferd darf ich zwar nicht sagen, das mag mein Prinz gar nicht hören! Umso erstaunter war ich, als ich bei meinen Internetrecherchen herausfand, dass es sogar Hobby Horse Vereine und Turniere gibt! Also sind Steckenpferde definitiv nicht nur was fürs Rollenspiel von kleineren Kindern ;-) Ja, ein Pferd fehlte wirklich noch im Hause Prinzaessin und so machte ich mich auf die Suche nach einer guten Anleitung, um wieder mal ein neues Projekt an Land zu ziehen :-D
Bei Binedoro fand ich für meinen Geschmack eine sehr toll illustrierte Anleitung (erst noch gratis!) und das Pferd hat einen lieben Ausdruck, wie ich finde. Mein Ergebnis gefällt mir jedenfalls sehr! Ja, die Ohren hätte ich mit festerem Vliesline unterkleben sollen – oder sogar einen Draht einziehen können. Diese passen jetzt so eigentlich besser zu einem Hasen :-D Da der Stoff sehr dehnbar war, wurde der Kopf durchs füllen mit Stopfwatte wahrscheinlich noch etwas grösser. Deswegen würde ich ein nächstes Mal den Stoff für bessere Festigkeit auch gerade unterkleben. Den Stecken mit dem kleinen Rädchen am unteren Ende konnte ich in einem Bastelgeschäft gleich so kaufen. Wobei mein Prinz findet das sehr doof :-( Sowieso findet er den Pferdekopf zu gross und er will nur einen kurzen Stecken. Ich habe ja schon Verständnis – wenn er mit seinem Freund “ausreitet” legen sie gemeinsam erstaunliche Distanzen zurück! Schon nur wegen der Bewegung muss ich dieses neue Hobby unterstützen! :-) Die Prinzessin mag das Pferd hoffentlich mit dem Rädchen. Dieses macht es für mich halt einfach stilecht ;-)
Mal sehen, ob sich nun noch ein Einhorn dazugesellt :-D Stoff dafür würde bereit liegen… ;-)
Ich wünsche euch noch einen erholsamen, friedlichen Sonntag!
Christine

Wenn die Musse wieder kommt…

Manchmal laufe ich Gefahr, in der Hitze des Alltags alles nur noch zu erledigen und möglichst vieles reinzupacken – leider auch kreative Dinge wie Nähen oder Backen. In diesem Modus bleibt dann schnell mal die Freude daran auf der Strecke. So sind Ferien für mich eine sehr gute Gelegenheit, solche Muster zu durchbrechen und siehe da – da kommt auf einmal die Musse wieder! So habe ich jetzt in den Skiferien mehrmals Lust gehabt auf was Gebackenes und mich schlussendlich wieder in die Küche aufgemacht. Jetzt zur Fasnachtszeit sehen die Zigerkrapfen in den Auslagen der Grossverteiler in meinen Augen immer so lecker aus. Aber hausgemacht ist eben nicht dasselbe wie vom Supermarkt… So kam mir auf einmal die Idee, mit Äpfeln und Ricotta, gewürzt mit Zimt selber süsse Krapfen zu backen. Eigentlich ganz eine einfach Sache und auch in der Küche einer Ferienwohnung problemlos umsetzbar. Ich liebe Ricotta und mag den leicht süsslichen Geschmack von diesem Frischkäse. Bis jetzt habe ich ihn aber irgendwie nicht so mit süssen Rezepten in Verbindung gebracht.

Gut, für meine Krapfen bin ich folgendermassen vorgegangen:
250g Ricotta
2 Äpfel in kleine Stücke schneiden und etwas mit Zitronensaft marinieren
3 EL Zucker
Zimt nach Belieben
Alle Zutaten werden nun zu einer Masse vermischt.
Danach wird ein rechteckiges Stück Blätterteig in acht kleine Rechtecke geschnitten. Die Masse wird jeweils auf der einen Rechteckhälfte positioniert, dann das Rechteck zusammengefaltet und die Ränder mit einer Gabel zugedrückt. Zum Schluss werden die Krapfen mit Ei bestrichen und mit Zimtzucker bestreut. Danach ab in den Ofen mit ihnen für ca. 18 Min. bei 180 Grad Umluft…
Es war lecker und hat uns so geschmeckt – das wiederholen wir! :-D

Am Rande erwähne und zeige ich nun gerne auch noch was Genähtes. Viel zu sagen dazu gibt es nämlich nicht… Ich habe mir für den Skiurlaub noch zwei passende Pullover genäht. Einmal gab es ihn mit halsfernem Kragen aus Fleece und einmal ohne Kragen aus Sommersweat in dunkelm petrol. Der Schnitt hat eine leichte Oversize Form und ist entwickelt aus meinen Shirt Grundschnitt. Die Stoffe kommen natürlich von Lili und Mo :-D

Ja, nun ist Schluss für heute ;-)
Machts gut!
Christine

Blaubeerkäfig – Vogelschutz für Blaubeeren

Blaubeerkaefig

Nach Blaubeerkäfig habe ich im Netz gesucht und wurde nicht wirklich fündig. :-D (Was für eine Wortkreation?!) Google hat mir dann vorgeschlagen, nach einem Bärenkäfig zu suchen. Sehr zum Entzücken meines Sohnes :-D Na ja, einen Bären im Garten möchte ich jetzt wirklich nicht. ;-) Nachdem letztes Jahr meine Blaubeeren alle dem späten Schnee zum Opfer gefallen sind, will ich die vielversprechende Ernte dieses Jahr nicht den Vögeln abtreten. Einmal mehr wird es mir zum Geschenk, kann ich nähen! Im Laden haben wir noch meterweise weissen Wabentüll. Der ist wasser- und lichtdurchlässig aber absolut vogelschnabeldicht. Ursprünglich wurde dieser angeschafft, um Gemüse- und Früchtebeutel fürs Einkaufen selber zu nähen. Dadurch spart man etlichen Plastikmüll und schont wiederum unsere Umwelt. Wabentüll ist es! Durch die grünen Netze aus der Landi passen Vogelschnäbel leider noch ganz gut, wenn das Netz nicht genügend Abstand zu den Blaubeeren hat. Dieser erforderliche Abstand wiederum erschwert das Spannen des Netzes. (zumindest bei meinen Platzverhältnissen im Garten) So schnitt ich kurzerhand aus Wabentüll eine Hülle und schloss die Seiten mit einem Endlosreissverschluss. Den kann ich nun ganz bequem öffnen, die reifen Beeren ernten und den Vögeln den Zugang wieder verwehren. Ich habe so eine Freude an meiner Lösung! Das macht echt Spass! Für alle, welche nun selber auch eine solche Schutzhülle nähen möchten, lade ich noch ein Foto von meiner Skizze hoch. Vielleicht hilft diese ein wenig weiter beim Konstruieren ;-)
Macht’s gut!
Christine

Pinguine nähen, Anleitung

pinguine_genaeht.jpg

Es ist soweit und heute öffnet sich meine Adventskalender – Schachtel im Schaufenster von Lili und Mo! Ich habe diese zwei frechen Pinguine genäht und stelle euch hier das Schnittmuster mit der Anleitung gratis zur Verfügung. Der Ball ist eine umfilzte Styroporkugel. Damit die Flügel den Ball halten können, habe ich entlang der Flügelkanten breit abgesteppt und einen weichen, dicken Draht eingezogen. So werden die Flügel formbar. Das Halstuch ist ein langes Stück Fleece mit zu Fransen eingeschnittenen Enden. Die Augen sind Wackelaugen zum Aufnähen, oftmals im Verkauf  bei den Knöpfen erhältlich. Der schwarze Stoff ist ein klassischer Frottee und Bauch, Füsse und Schnabel sind aus dehnbarem Sommerfrottee. Die Mütze nähte ich aus einem gestreiften Nikiplüsch.

Ja, nun nichts wie ran an die Nähmaschinen! Es würde mich sehr freuen, hier in den Kommentaren oder bei Facebook von Lili und Mo ein Bild von euren Pingus zu sehen!

nahanleitung-pinguin.pdf

schnittmuster_pinguin.pdf

Ich wünsche euch ganz eine fröhliche, stimmungsvolle Adventszeit!
Christine

Taschenspiegel und Badebomben selber machen

Wir sind am Planen einer Kinderwoche, welche während den Frühlingsferien stattfinden wird. Ich werde an zwei Tagen einen Workshop anbieten und dachte mir, ich teile hier meine Ideen dazu. Vielleicht können die einen oder anderen damit auch zu Hause was anstellen? Meine kleine Prinzessin war jedenfalls sehr eifrig bei der Sache :-D
Für die Taschenspiegel habe ich einmal versucht, selber Kaltporzellan nach diesem Rezept herzustellen. (lufttrocknende Knete) Eigentlich ist dies auch ganz gut gelungen und meine Spiegel auf dem Bild hier sind auch daraus gefertigt. Allerdings hat mich die Knete zu wenig überzeugt, um mit Kindern damit zu arbeiten. Dies aus dem Grund, dass sie sehr schnell trocknet und dann nicht mehr schön zu modellieren ist. Ich kann mir vorstellen, dass die Kinder gerne ausprobieren möchten und dazu auch mal wieder etwas Misslungenes zusammenkneten. Weiter ist der getrocknete Spiegel zwar ziemlich bruchsicher (also die Knete) aber leider nicht wasserfest. Daher werde ich vermutlich doch mit Fimo arbeiten. Oder hat jemand noch eine gute und vorallem günstigere Idee? Ich würde mich sehr freuen über entsprechende Kommentare! Die runden Spiegelchen habe ich vom Ingold Schulbedarf. Je nach Zeit, welche dann noch übrig bleibt, können die Kinder noch ein Filzetui besticken.

Taschenspiegel

Über die Herstellung von pflegenden Badewürfeln habe ich schon mal berichtet. Es juckte mich in den Fingern und ich wollte unbedingt auch mal versuchen, selber Badebomben herzustellen. Dabei habe ich dieses Rezept verwendet. (beim zweiten Mal nahm ich ein bisschen mehr Kakaobutter) Sie sind mir auf Anhieb gelungen. Schnell kam mir dann der Gedanke, dass sich Badebomben gut als Workshop für Teens eignen würden. Mit kleineren Kindern kann man sicher auch ganz gut Badebomben herstellen. Da man aber die Masse sehr gut zusammendrücken muss, müssen jüngere Kinder in kleinen Gruppen betreut werden. Ich habe mit grösseren und in der Form einfachen Ausstechformen gearbeitet. Teilweise haben wir Lavendel- oder Rosenblüten untergemischt  (beides kann man übrigens auch als Tee kaufen) und die Masse mit Lebensmittelfarbe ein wenig eingefärbt. Man kann auch gut Zuckerdekor aus der Backküche als dekorative Teilchen verwenden. Denn der Nachteil an den Blüten ist das Reinigen nach dem wohltuenden Bad…

Badebomben

Ich wünsche allen, welche haben, sonnige und unfallfreie Skiferien und allen anderen einen guten Start in die neue Woche!
Alles Liebe
Christine