Cuff me’s selfmade

Ronjakleid

Es ist wohl oder übel eine Tatsache, dass sich das Shirtwetter langsam aber sicher rar macht. Nähtechnisch bedeutet dies, dass ich nun nicht mehr nur am Shirts nähen bin ;-)  Ich bin zum Thema “Kleid in Variationen” übergegangen :-D Das Modell für mich muss ich allerdings erst noch fertigstellen. (Ich bin bereits bei Version 3 angelangt und hoffe, dass ich jetzt dann schnitttechnisch zufrieden bin damit!) Aber ich habe auch zwei Kleider genäht und verschenkt. Dank der Anprobe von einem fremden Nähbeispiel erwies es sich zufällig, dass der Schnitt Ronja von Pattydoo gefällt und auch passt. Das war meine perfekte Ausgangslage! Wir waren uns schnell einig, dass die stark taillierte Schnittführung vom Schnitt Ronja nicht optimal zur Linienführung des Körpers passte. Deswegen habe ich also die Taille etwas gegen oben verlegt und die Kurven ein wenig abgeflacht. Sicherheitshalber habe ich vom korrigierten Schnitt aus einem verschmähten aber qualitativ hochwertigen Jersey noch ein Probestück genäht. Es passte zu unserer Freude hervorragend! Erstaunlich schnell waren zwei passende Stoffe gefunden: Der rötlich-auberginefarbene Jersey mit Zickzacklinien von Swafing und ein Reststück vom Jaquard „Oh yes“ von Hamburger Liebe. Jetzt war der Moment gekommen für eine Idee, welche ich schon eine Weile mit mir rumtrage: Cuff me’s selfmade! Eigentlich finde ich ja die Cuff me’s von Hamburger Liebe total cool und so eine gelungene Idee. Aber ich muss zugeben – in mir schlummert ein Perfektionist. Der Gedanke, dass man die seitliche Bündchennaht spüren und allenfalls sogar etwas hervorblitzen sehen könnte, störte mich einfach immer ein wenig. Nun hat mir eine liebe Fee Cuff me’s nach meinen Wünschen gestrickt und ich finde sie einfach perfekt! Sie weisen keine störende seitliche Naht auf und mit dem mitgestrickten Silberfaden und der gehäkelten Spitze mit Perlen besitzen sie auch das gewisse Etwas.

alles_ronja_kleid

Beim zweiten Kleid habe ich das schlichte Zickzacklinien Muster des Stoffes ergänzt mit der Applikation von Blütenblättern, dem Aufnähen von Perlen und dem Aufbügeln des Blütenstängels aus Transferfolie. Diesmal habe ich die Elemente von Hand ausgeschnitten. Aber eine Digitalisierung der Blüte würde dann auch das Schneiden mit dem Plotter ermöglichen… Bei diesem Kleid sind die Manschetten ein besonderer Hingucker. Für alle, welche gerne auch sowas nähen möchten, biete ich im November einen Jerseykurs an. Alle weiteren Details findet man direkt in der Kursausschreibung!
Macht’s gut!
Christine

Dinosaur von Enemenemeins

Dinosaur enemenemeins seitlich

Mögt ihr es wohl überhaupt noch sehen? Es kommt mir vor, als würde ich nur noch Shirts nähen und dies auch noch immer nach den selben Schnitten… Aber: zumindest aus coolen Stoffen! :-D Der Kombistoff vom Dinosaur von Enemenemeins schien mir ein perfekter Männerstoff. Ja, glücklicherweise habe ich mit dieser Wahl ins Schwarze getroffen ;-) Kurzerhand hab ich dann dem Junior auch noch aus den Dinos ein passendes Pendant genäht…
Die Jerseys sind von hier: http://bit.ly/2owVcVt

Schnitte: Burda 8827, mit div. Änderungen und Ottobre Kids Frühling 2014 , mit kleinen Änderungen

Ich wünsche euch dann einen guten Start in die neue Woche!!
Christine

Dinosaur enemenemeins

Dinosaur enemenemeins vater und sohn

Little Rosy Kleid Nr.?

Little Rosy von vorne

Ich liebe den Sommer und ich liebe den Schnitt “Little Rosy” aus der Zeitschrift Ottobre! Das Wetter liess uns ja diesen Sommer wirklich nicht hängen. Wenn die Hitze draussen unerträglich wird, fühlt es sich bei mir an der Nähmaschine noch ganz angenehm an. Aus diesem herrlich blumigen Stoff musste einfach noch ein Sommerteilchen genäht werden! Hoffentlich kann es die Prinzessin noch ein Weilchen tragen… Der Gedanke an den kommenden Herbst tut mir gerade schrecklich weh. Ich möchte noch lange Sommer, laue Sommerabende und friedliche Stunden auf meiner “Insel” :-D (wie meine Familie meinen Liegestuhl nennt)
Die Jerseys sind von Lili und Mo, der Schnitt ist nochmals das Little Rosy Kleid aus Ottobrre Sommer 2015, Modell 32.
Geniesst den Sommer noch!!!
Christine

Die Löwenbande

Lionsshirts

Wenn man nähen kann, hat man so tolle Möglichkeiten! Einerseits kann ich mir die Kleidung so nähen, wie es mir passst und wohl ist darin. Aber es ergeben sich auch ganz viele Gestaltungsmöglichkeiten. Mein Mann und ich standen bei Lili und Mo vor dem Jerseyregal, diskutierten über die Stoffe und den Einkauf und auf einmal entstand die Idee für diese Shirts. Schon lange wünschten sich meine Männer Löwenshirts – für alle drei dasselbe. Die Stoffkombination zusammen mit dem geplotteten Löwen ist nun genau nach ihren Wünschen genäht. Die Schnitte sind von links nach rechts von Pattydoo (Tom, verlängert), Burda (8827, div. Änderungen) und Ottobre (Frühling 2014 , div. Änderungen). Beim Pattydoo Schnitt müsste ich wohl noch ein bisschen an der Schulter Stoff wegnehmen, da der Schnitt vermutlich für muskulösere, waagrechtere Schultern konzipiert ist… Bei dieser Fotoperspektive fällt dies nun gerade sehr stark auf. Beim Burdaschnitt habe ich diese Korrektur schon vorgenommen und nun liegt um den Hals alles schön flach. Dieses Wissen konnte ich mir im Basislehrgang Jersey bei Unique aneignen. Dafür bin ich sehr dankbar! Wenn dann ein Schnitt passt und sich im Alltag bewährt hat, kann man in recht kurzer Zeit ein Shirt selber nähen. Allein mit Stoffwahl, Kombinationen und meinem Plotter habe ich bereits eine Vielzahl an Gestaltungsmöglichkeiten. Aber ich mag es, nun auch schnitttechnisch mehr zu wissen, um dann weitere Schnittadaptionen vorzunehmen. Aufgrund des weiten Anfahrtsweges fiel mir der Entscheid nicht ganz leicht, mich noch für den Fortsetzungskurs anzumelden. Aber das Interesse für die Materie überwog schlussendlich und so starte ich bald mit dem Kurs Jersey 2…

Nun wünsche ich euch ein tolles Wochenende!
Christine

Lionausschnitt Lionsplott

Hochzeitsgarderobe Teil 2

Luftkuss

Jetzt muss ich mich beeilen; ich  habe ja versprochen, die anderen genähten Kleider für die Bauernhofhochzeit noch hier zu präsentieren. Momentan fällt mir nähen irgendwie leichter als schreiben ;-) Aber zur Zeit entstehen vorwiegend ganz simple Shirts für die Sommergarderobe der ganzen Familie. Was soll ich denn dazu schreiben? Da wird einfach schon das Nähen zur langweiligen Pflichtübung…
Wie bereits in einem früheren Post erwähnt, habe ich für die Prinzessin für die Hochzeit ein Little Rosy Kleid genäht. Hinter diesem Link finden sich schon alle Details zu Schnitt und Änderungen. Mein Blumenmädchen sah bezaubernd aus in ihrem glitzrigen Kleidchen! Aber ja, obwohl wir eigentlich einen einfachen Schnitt gewählt haben ist das Kleid natürlich überhaupt nicht alltagstauglich. Verkleiden ist gerade nicht so trendy und so mutierte das Kleid leider zur Schrankleiche.
Für mich habe ich schlussendlich wirklich dieses Pinterest Kleid gnäht. Es war sehr bequem und dank dem leicht glitzrigen Viskosejersey trotzdem ein bisschen festlich. Ausgehend von meinem Grundschnitt habe ich den Schnitt für dieses Kleid selber gezeichnet. Den Schnitt für die Leggings habe ich damals im Jerseykurs konstruiert und jetzt nur die Länge variert. Für so einen heissen Sommertag auf dem Bauernhof war diese Kombination ideal und die Viskosejerseys trugen sich unglaublich angenehm.

Alles Liebe
Christine