Turnbeutel

Mein Sohn war der Meinung, dass sein Turnbeutel mit Cars nun definitiv nicht mehr aktuell sei. Da sich der Bändel an einer Stelle löste, liess ich mich gerne auf dieses Projekt ein und nähte ihm nach seinen Vorstellungen einen neuen. Er durfte ganz allein mit Papa ins Kino. Der Kung Fu Panda stand auf dem Programm. Logisch, dass dieser dann aufs Turnseckli musste. Mit den Möglichkeiten des Schneideplotters stellt dies ja eigentlich gar kein Problem dar. Allerdings machte mein Bügeleisen leider einen Kurzurlaub auf dem Plott und dies kann man nun auch unauslöschlich sehen… Bis jetzt kam ich gut mit dem Bügeleisen zurecht, wenn es darum ging, Thermotransferfolie zu fixieren. Aber das letzte Projekt liegt gerade ein paar Wochen zurück und es scheint, dass ich meine Tochter etwas nachahme mit dem Löcherbecken im Kopf. (Sie erklärte mir kürzlich, sie habe ein Löcherbecken im Kopf und da würden die neu gelernten Buchstaben einfach so wieder rauspurzeln :-D ) Ja, ich konnte mich nicht mehr erinnern, wie lange ich jeweils bügeln musste, um das beste Ergebnis zu erhalten und habe leider zu lange gewartet… Aber ich habe vermutlich die Masse des Beutels etwas klein gewählt und ich kann mir denken, dass der Kung Fu Panda auch bald einmal nicht mehr so aktuell ist ;-) Ich wollte unbedingt mal die Variante ausprobieren ohne Ösen und stattdessen in der Seitennaht Schleifen einnähen. Dies funktioniert ganz gut! Wahrscheinlich sehen Ösen ein wenig stylischer aus (dies der Wortschatz meines Teenies ;-) ) aber dafür sind sie auch anfälliger… Warten wir mal den Praxistest nach den Frühlingsferien ab…

So, ich hoffe sehr, die nächsten Fotos lassen nicht so lange auf sich warten. Am Nähen liegt es nicht, davon kann ich nicht genug bekommen und mache es auch in jeder freien Minute ;-)
Alles Liebe
Christine

Silhouette Curio Praxistest 4: Score & Emboss

Ich komme schon ans Ende meiner Curio Testserie. Leider waren in meinem Testzeitraum die Werkzeuge für die Techniken Prickeln und Gravieren sowie das Tiefenmesser in Europa nicht erhältlich. Daher kann ich über diese neuen Möglichkeiten des Silhouette Curio auch nichts berichten. Im folgenden Video erhält man aber noch einen kurzen Einblick ins Bearbeiten von dicken Materialien:

Ich habe noch die Score & Emboss Technik ausprobiert. Dabei wird neben der Prägelinie mit dem Messer das Papier zusätzlich fein angerizt. Dieses Ritzen verstärkt die Wirkung der Prägelinie. Erst habe ich nochmals den Bären als Sujet gewählt für diese Technik. Aber sowohl beim original Silhouette Score & Emboss Papier als auch bei meinem Tonkarton gab es Stellen, wo sich durchs Ritzen wie die oberste Papierschicht ein bisschen löste:

baer gerizt und gepraegt

baer gerizt und gepraegt nah

Mit einem Schriftzug als Motiv und dickem Perlpapier habe ich es beinahe hinbekommen, dass alle Linien schön sind. Beim “t” sieht man eine feine Abweichung aber ansonsten ist es gelungen. Beim blauen Tonkarton habe ich es nicht hinbekommen. Es fällt auf, dass es immer enge Stellen sind, wo sich durchs Ritzen die oberste Papierschicht ein kleines bisschen löst. Es lohnt sich, diese Technik mit verschiedenen Papieren auszuprobieren!

Mir persönlich gefällt nun von all den getesteten Varianten “drucken und prägen” (Variante 4) am Besten. Durchs Prägen bekommt das Motiv etwas einen dreidimensionalen Effekt und wird dadurch aufgewertet und die Farbe macht das Motiv deutlicher sichtbar als nur eine Prägelinie.
Ich danke Brack an dieser Stelle fürs Testgerät und wünsche allen viel Spass beim kreativen Schaffen und Ausprobieren der neuen Möglichkeiten des Curio!
Liebe Grüsse
Christine

 

Silhouette Curio Praxistest 3

Gerade für Scrapbooking und das Kreieren von besonderen Schreibkarten hat man mit dem Curio nun wirklich viele neue Möglichkeiten!
Aus der technischen Sicht finde ich toll, dass man mit dem Curio im Gegensatz zu Cameo und Portrait die Möglichkeit hat, ein laufendes Projekt mit der Pausentaste zu unterbrechen. So können bei Bedarf Korrekturen vorgenommen werden und dann fährt der Curio wieder dort weiter, wo er verblieben ist. Zur Not könnte man so auch ein Projekt unterbrechen und beenden. Weiterlesen…