Herbstlich süsse Traubenlichter…

Lichterkette

Bei uns saust ein herbstlicher Wind um die Ecken und der Himmel ist grau bedeckt. Wehmütig denke ich an die letzten äusserst sonnigen Tage zurück und vermisse das goldene Sonnenlicht… Jetzt ist wieder die Zeit gekommen, sich mit Kerzen und stimmungsvollem Licht das Zuhause gemütlich zu gestalten. Solche kreativen Arbeitsprozesse helfen mir auch ein wenig über meinen Sommerabschiedsschmerz…
Kürzlich waren wir in einem ganz originellen Restaurant zu Gast und bestaunten dort eine Lampe, welche aus zwei Sägeblättern zusammengebaut war. Die Innenflächen waren vergoldet und eine ganze Szene wurde auf den Blättern eingeätzt. Durch das Licht kam die goldene Innenseite sehr schön zur Geltung und flutete schlieslich durch all die kleinen Öffnungen der eingeätzten Figuren. Ich getraute mich nicht, dieses Kunstwerk einfach so zu fotografieren und hier zu veröffentlichen. Aber es hatte eine gewisse Ähnlichkeit mit der Lampe auf diesem Bild hier:

goldene Lampe

Wenn ich so kreative Arbeiten anderer bestaune, kribbelt es mich in den Fingern und in meinem Kopf entstehen schnell mal eigene Ideen. Metall ätzen ist jetzt weniger mein Fachgebiet aber mit dem Plotter Papier bearbeiten – da komme ich ins Schwärmen! :-D Bei Lampenwelt habe ich eine romantische Lampe entdeckt, welche mich zu meinen Lampenschirmchen inspiriert hat. Lange zögerte ich in Bezug auf die Farbwahl – weiss wäre halt einfach zu allem passend und zusammen mit dem Licht sehr stimmungsvoll. Aber den Tag durch kommen farbige Lampenschirmchen wiederum besser zur Geltung. Angelehnt an all die Trauben, welche jetzt reich behangen Fassaden und Gärten zieren, entschied ich mich schlussendlich für eine Kombination aus violett und grün. In einem ersten Schritt laminierte ich das eher dünnere Schreibpapier, damit es robust und dauerhafter wird. Aus unterschiedlichen Designs und Einzelelementen setzte ich mir meine ganz eigenen Lampenschirmchen für meine Lichterkette zusammen und liess sie vom Plotter schneiden. Zugegeben, das Ablösen der vielen kleinen Teilchen von der Schneidematte war echt mühsame Arbeit. Aber es hat sich gelohnt! Jetzt ziert mein Wohnzimmer eine stimmungsvolle Lichterkette in Erinnerung an süsse, violette Trauben…

Wie ist es bei euch? Fällt euch der Abschied vom Sommer auch so schwer?
Ich wünsche euch warme, stimmungsvolle Wohnzimmermomente!
Christine

Dinosaur von Enemenemeins

Dinosaur enemenemeins seitlich

Mögt ihr es wohl überhaupt noch sehen? Es kommt mir vor, als würde ich nur noch Shirts nähen und dies auch noch immer nach den selben Schnitten… Aber: zumindest aus coolen Stoffen! :-D Der Kombistoff vom Dinosaur von Enemenemeins schien mir ein perfekter Männerstoff. Ja, glücklicherweise habe ich mit dieser Wahl ins Schwarze getroffen ;-) Kurzerhand hab ich dann dem Junior auch noch aus den Dinos ein passendes Pendant genäht…
Die Jerseys sind von hier: http://bit.ly/2owVcVt

Schnitte: Burda 8827, mit div. Änderungen und Ottobre Kids Frühling 2014 , mit kleinen Änderungen

Ich wünsche euch dann einen guten Start in die neue Woche!!
Christine

Dinosaur enemenemeins

Dinosaur enemenemeins vater und sohn

Little Rosy Kleid Nr.?

Little Rosy von vorne

Ich liebe den Sommer und ich liebe den Schnitt “Little Rosy” aus der Zeitschrift Ottobre! Das Wetter liess uns ja diesen Sommer wirklich nicht hängen. Wenn die Hitze draussen unerträglich wird, fühlt es sich bei mir an der Nähmaschine noch ganz angenehm an. Aus diesem herrlich blumigen Stoff musste einfach noch ein Sommerteilchen genäht werden! Hoffentlich kann es die Prinzessin noch ein Weilchen tragen… Der Gedanke an den kommenden Herbst tut mir gerade schrecklich weh. Ich möchte noch lange Sommer, laue Sommerabende und friedliche Stunden auf meiner “Insel” :-D (wie meine Familie meinen Liegestuhl nennt)
Die Jerseys sind von Lili und Mo, der Schnitt ist nochmals das Little Rosy Kleid aus Ottobrre Sommer 2015, Modell 32.
Geniesst den Sommer noch!!!
Christine

Die Löwenbande

Lionsshirts

Wenn man nähen kann, hat man so tolle Möglichkeiten! Einerseits kann ich mir die Kleidung so nähen, wie es mir passst und wohl ist darin. Aber es ergeben sich auch ganz viele Gestaltungsmöglichkeiten. Mein Mann und ich standen bei Lili und Mo vor dem Jerseyregal, diskutierten über die Stoffe und den Einkauf und auf einmal entstand die Idee für diese Shirts. Schon lange wünschten sich meine Männer Löwenshirts – für alle drei dasselbe. Die Stoffkombination zusammen mit dem geplotteten Löwen ist nun genau nach ihren Wünschen genäht. Die Schnitte sind von links nach rechts von Pattydoo (Tom, verlängert), Burda (8827, div. Änderungen) und Ottobre (Frühling 2014 , div. Änderungen). Beim Pattydoo Schnitt müsste ich wohl noch ein bisschen an der Schulter Stoff wegnehmen, da der Schnitt vermutlich für muskulösere, waagrechtere Schultern konzipiert ist… Bei dieser Fotoperspektive fällt dies nun gerade sehr stark auf. Beim Burdaschnitt habe ich diese Korrektur schon vorgenommen und nun liegt um den Hals alles schön flach. Dieses Wissen konnte ich mir im Basislehrgang Jersey bei Unique aneignen. Dafür bin ich sehr dankbar! Wenn dann ein Schnitt passt und sich im Alltag bewährt hat, kann man in recht kurzer Zeit ein Shirt selber nähen. Allein mit Stoffwahl, Kombinationen und meinem Plotter habe ich bereits eine Vielzahl an Gestaltungsmöglichkeiten. Aber ich mag es, nun auch schnitttechnisch mehr zu wissen, um dann weitere Schnittadaptionen vorzunehmen. Aufgrund des weiten Anfahrtsweges fiel mir der Entscheid nicht ganz leicht, mich noch für den Fortsetzungskurs anzumelden. Aber das Interesse für die Materie überwog schlussendlich und so starte ich bald mit dem Kurs Jersey 2…

Nun wünsche ich euch ein tolles Wochenende!
Christine

Lionausschnitt Lionsplott

Hochzeitsgarderobe Teil 2

Luftkuss

Jetzt muss ich mich beeilen; ich  habe ja versprochen, die anderen genähten Kleider für die Bauernhofhochzeit noch hier zu präsentieren. Momentan fällt mir nähen irgendwie leichter als schreiben ;-) Aber zur Zeit entstehen vorwiegend ganz simple Shirts für die Sommergarderobe der ganzen Familie. Was soll ich denn dazu schreiben? Da wird einfach schon das Nähen zur langweiligen Pflichtübung…
Wie bereits in einem früheren Post erwähnt, habe ich für die Prinzessin für die Hochzeit ein Little Rosy Kleid genäht. Hinter diesem Link finden sich schon alle Details zu Schnitt und Änderungen. Mein Blumenmädchen sah bezaubernd aus in ihrem glitzrigen Kleidchen! Aber ja, obwohl wir eigentlich einen einfachen Schnitt gewählt haben ist das Kleid natürlich überhaupt nicht alltagstauglich. Verkleiden ist gerade nicht so trendy und so mutierte das Kleid leider zur Schrankleiche.
Für mich habe ich schlussendlich wirklich dieses Pinterest Kleid gnäht. Es war sehr bequem und dank dem leicht glitzrigen Viskosejersey trotzdem ein bisschen festlich. Ausgehend von meinem Grundschnitt habe ich den Schnitt für dieses Kleid selber gezeichnet. Den Schnitt für die Leggings habe ich damals im Jerseykurs konstruiert und jetzt nur die Länge variert. Für so einen heissen Sommertag auf dem Bauernhof war diese Kombination ideal und die Viskosejerseys trugen sich unglaublich angenehm.

Alles Liebe
Christine