Kinderwagen-Schlafsack

Unser warmer Kinderwagen-Schlafsack war kaputt und gab mir Anlass, selber einen zu kreieren. Dabei nahm ich die Masse vom alten. Als Oberstoff habe ich einen dünnen Jackenstoff gewählt, welcher zumindest wasserabweisend (die Nähte und der Reissverschluss sind natürlich durchlässig) und winddicht ist. (Das Kind ist ja kaum Wind und Wetter ausgesetzt; ich jedenfalls habe noch einen Regenschutz, welcher über den ganzen Wagen gehängt wird.) Fürs Futter habe ich einen Faserpelz eingesetzt und den Zwischenraum habe ich mit einer geflockten Stopfwatte (klumpt nicht) ausgefüllt. Zuerst musste ich den Reissverschluss beidseitig zwischen Futter und Oberstoff nähen und absteppen. Anschliessend habe ich das Kopfteil rechts auf rechts zusammengenäht, gewendet und dann den “tunnel” für die Kordel abgesteppt. (Oesen unbedingt vorher einarbeiten!) Mit dem Knopflochstich habe ich dann die Spalten für die Gurten des Wagens genäht und aufgeschnitten. Schlussendlich füllte ich den Sack mit Stopfwatte und steppte in regelmässigen Abständen ab, damit nicht alle Füllung beim Gebrauch gegen unten rutscht. Zu guter Letzt setzte ich den Boden ein. Den habe ich nicht gestopft. (innen und aussen vom Oberstoff und dazwischen Faserpelz)

Schnittmuster Schlafsack

Kinderschlafsack

Gurtenloch

Wo werden Mützen, Handschuhe, Schals… versorgt?

Hängetasche aus Baumwolle genäht

Inspiriert hat mich ein Produkt von HABA. Ich habe aus buntem Baumwoll-Stoff Taschen genäht. Damit sie nicht so schlampig herunterhängen, habe ich sie mit einem aufbügelbaren Vlies gefüttert und deswegen natürlich überall den Stoff doppelt genommen: Zuerst habe ich einen Schlauch genäht, um daraus die Aufhängelaschen zu machen. Dann habe ich ein Rechteck (als Taschenrücken) zugeschnitten (doppelt so gross, wie es schlussendlich sein soll plus Nahtzugaben), die Hälfte mit Vlies beklebt und dann zusammen genäht. Weiterlesen…