Ein Reissverschluss und seine Folgen

Sweatjacke-voegel2

Es war wieder mal klassisch: Ich war auf der Suche  nach einem passenden Reissverschluss und sah diesen zwitschernden Sweat. Tja und wenn ich schönen Stoff sehe, will ich ihn kaufen, denn wenn ich für ein Projekt passenden Stoff suche, gefällt mir dann bestimmt keiner… Stimmt doch oder? Oder geht es euch nicht so? Das Peinliche am Ganzen ist nur, dass mein Stoffschrank voll ist, und zwar wirklich voll. Er ist so voll, dass ich neue Einkäufe nicht mehr in den Schrank kriege. Es sei denn, ich würde den Schrank wie Gaston auf den Rücken legen und ihn mit der Schaufel einfüllen :-D Klingt ja lustig aber ist leider nicht sehr praktisch… Nun, so muss ich neue Einkäufe einfach nach dem Waschen gleich vernähen, damit’s nicht etwa auffällt. ;-) Wie gut, benötigte meine Tochter wirklich dringend ein lochfreies Sweatjäckli. Die Prinzessin mag es sehr (zum Glück!) und ich hab einen schönen Stoff vernäht :-)

Schnitt: Jacken Ebook nach Klimperklein

Ich wünsche euch eine tolle Woche!
Christine

Kinder basteln Weihnachtsgeschenke: Herzzucker

Herzzucker vor Glas

Hui, schon wieder ist ein Jahr rum und auch wenn es mir ein wenig schwer fällt, mich wieder auf den kommenden Winter und Weihnachten einzustellen, lohnt es sich, frühzeitig zu planen, was die Kinder für Geschenke herstellen können für die Grosseltern, Göttis und Gottis. Deshalb komme ich bereits mit einer ersten Idee um die Ecke ;-) Falls ihr hier in meinem Blog auch von euren Geschenkideen teilen möchtet, würde mich dies sehr freuen! Es spricht nie alle dieselbe Idee an. Ich denke, so eine Geschenkideensammlung ist für viele hilfreich und kreiert bestimmt auch immer wieder neue eigene Ideen. Eure Ideen sind sehr willkommen! Schreibt mir doch ein Mail an mailätprinzaessin.ch mit eurer Idee und dazu der Anleitung mit Foto. Gerne dürfen auch eigene Blogbeiträge zu diesem Thema in den Kommentaren verlinkt werden!

Für dieses Geschenk hier haben wir aus Zucker und Lebensmittelfarbe süsse Zuckerherzen geformt und diese dann in bemalte Weckglesli verpackt. Wer nicht selber Zucker in Kaffee oder Tee gibt, hat sicher auch mal Besuch und stellt gerne dazu diese besonderen Herzen auf!

Herstellung Herzen:
150 g Zucker
ein paar Tropfen Lebensmittelfarbe
1EL Wasser

Die Zutaten gut miteinander vermischen und die Zuckermasse danach in kleine Silikonformen sehr fest hineindrücken. (z.B. Silikonform für Pralinen) Zuckerstücke in der Form 1-2 Tage trocknen lassen.

Weckgläser:
Wir haben mit Glasfarbe die Weckgläser bemalt und die Farbe dann im Backofen gemäss der Anleitung auf der Farbflasche eingebrannt. Danach soll die Farbe sogar die Runde in der Geschirrspülmaschine überstehen…

Den Herzen auf diesen Bildern hier haben wir zusätzlich zur Lebensmittelfarbe noch ein bisschen gemahlene Vanilleschote hinzugefügt für einen feinen Geschmack.

Ich habe eine Portion Zucker mit einem Esslöffel Randensaft statt Wasser angerührt und gefärbt. Die Färbung des Zuckers wird damit sehr intensiv und färbt sich auch auf den Tee ab. Geschmacklich konnte ich den Randensaft jedoch nicht wahrnehmen. Allerdings war ich unsicher, wie lange so gefärbter Zucker haltbar ist. Deswegen liess ich die Idee wieder fallen. Aber die Fotos davon muss ich trotzdem noch zeigen:

Ja, nun wünsche ich euch allen eine sanfte Einstimmung auf die kühlere Zeit des Jahres!
Alles Liebe
Christine

Der Sommer kam mir dazwischen…

Wickelpullover petrol

Über meine Jerseyweiterbildung habe ich ja mehrfach berichtet. Allerdings habe ich noch lange nicht alles umgesetzt, was ich dort gelernt oder mir vorgenommen habe. Diese Jacke ist eigentlich eher ein Wickelpullover. Aber ich mag Pullover-Jacken total gern. (Im Berndeutschen sprechen wir dann von einem “Jäggli”.) Kombiniert mit einem Shirt erlaubt mir dieses Jäggli, mich dem wechselnden Wärmeempfinden anzupassen. Sitze ich draussen, fröstelt es mich auf einmal, gehe ich laufen, wird es mir warm. Gerade im Herbst ist es oft an der Sonne noch warm aber im Schatten ist die Luft bereits kühl. Für mein Erleben hatten wir diesen Sommer bei uns oft warmes bis heisses Wetter und ich vermisste keine zusätzlich wärmende Schicht. Vor wenigen Wochen hatten wir aber bei uns einen markanten Kälteeinbruch zu verzeichnen und da war ich auf einmal motiviert, endlich dieses Wickeljacken Projekt anzugehen. Der Stoff lagerte bereits seit Wochen in meinem Schrank und einen passenden Jersey fürs Futter hatte ich auch gefunden. Die tollen Magnetverschlüsse bekam ich von einer lieben Kurskollegin geschenkt. Sie näht Kunst auf eine ganz besondere Art und Weise. Echt beeindruckend! Ich finde die Magnetverschlüsse perfekt zu diesem Schnitt. Damit keine Verwirrung aufkommt: diesen Knit Knit von Hamburger Liebe gibt es in dieser Farbe tatsächlich nicht. Aufgrund des Schnittes benötigte ich ganze drei (!) Meter Stoff und den habe ich mir online bestellt. Obwohl ich erst nach Fotos googelte und die Farben miteinander verglich, war ich schlussendlich vom gelieferten Stoff enttäuscht. Er war heller als angenommen. So habe ich alle ökologischen und finanziellen Argumente weggeschoben und den Stoff kurzerhand in der Waschmaschine gefärbt. Jetzt ist er perfekt und ich bin froh, hab ich’s gewagt. Die Stoffqualität ist wirklich toll und auch diese Strickoptik gefällt mir so gut. Jetzt ist auch die Farbe perfekt!

Alles Liebe
Christine

Wickelpullover

 

Tunika und Hose zur Geburt

Shirt und Hose

Anlässlich einer Geburt habe ich für die grosse Schwester des Babys was genäht. Gewünscht war eine grüne Cordhose nach diesem Schnitt, welche ich schon einmal kleiner in pink genäht habe und sich offensichtlich bewährt hat. Die Tunika ergänzt nun die Hose und ich hoffe sehr, sie gefällt. Das Kriterium bunt erfüllt sie jedenfalls ;-) Diese Kleider kommen mir so klein vor. Aber Grösse 98 trägt ja ein gut zwei Jahre altes Kind. Ja, meine Prinzessin ist im Vergleich schon so gross! Wie schnell die Zeit doch vergeht. So sehr ich im Kopf weiss, dass ich diese Zeit mit den Kindern geniessen sollte, gelingt es mir doch nicht recht. Mein ältester Sohn begann gerade sein letztes Schuljahr. Wo sind all die Jahre geblieben? Es geht mir zu schnell und gleichzeitig erinnere ich mich daran, dass die Kleinkindphase einfach auch sehr eine anstrengende Zeit ist. Ich mag es je mehr meine Kinder ein Gegenüber und selbständig sind und die Windelphase fehlt mir kein bisschen! Aber wenn ich dann ein kleines Baby sehe, werde ich doch wehmütig. Die Kleinen sind so süss und duften ganz besonders, wie nur Babys eben duften. Viele Erinnerungen kommen hoch… Und ja, es dreht sich dann nicht um die durchwachten Nächte oder Schmerzen bei der Geburt ;-) Sondern ich denke z.B. an diese Laute, “nürzen” nennen wir das, wie nur Babys es tun. Oder ich erinnere mich, wie es sich anfühlt mein Baby im Tragetuch zu tragen, ganz nahe bei mir, jede Regung zu spüren und ihm Geborgenheit und Nähe zu geben. So schnell ist diese intensive Zeit vorbei und sie sind zu gross, um noch auf den Schoss genommen zu werden… Eben alles zu seiner Zeit, den Moment wahrnehmen und geniessen!

Schnitt Tunika: Ottobre Herbst 2016
Schnitt Hose: Ottobre Frühling 2007

Ich wünsche allen einen ganz schönen Sonntag!
Christine