Rucksacktasche

Rucksacktasche

Schon wieder eine genähte Tasche :-D Ja, Taschen sind doch ganz praktisch und jetzt, wo so viele fleissig Plastik sparen (was ich auch wirklich eine gute Sache finde!) erst recht. Diesmal wurde es eine Rucksacktasche. Solche Taschen sieht man jetzt oft auf der Strasse. Also dies ist eigentlich eine ganz klassische Tasche, welche mit Reissverschluss geschlossen werden kann. Aber sie ist eben noch mit besonderen Trägern ausgestattet, um die Tasche bei Bedarf am Rücken tragen zu können. Natürlich kann man sie aber auch ganz gewohnt in den Händen tragen. Wenn die Tasche am Rücken getragen wird, kann man den Henkel auf der Vorderseite schön im Aussenfach verstauen. Zudem sind die Rückenträger zusätzlich in der Länge verstellbar. Genäht habe ich das gute Stück aus einem beschichteten Baumwollstoff. Der Stoff war ehrlich zugegeben nicht Liebe auf den ersten Blick… Aber vernäht finde ich sie jetzt richtig cool! Wie so oft; es gibt einfach Stoffe, die entfalten sich erst vernäht… Den Stoff gibt’s natürlich bei uns! ;-) Zudem biete ich einen Nähkurs an, um eine solche Tasche zu nähen. Interessiert? Dann bitte hier entlang.

Ich wünsche euch eine gute Woche!
Christine

Ich sehne mich nach dem Frühling und nach Wärme!

Ella von vorne

Ja, mein Titel sagt schon beinahe alles: Ich wünsche mir so sehr den Frühling herbei. Es verlangt mir nach wärmenden Sonnenstrahlen, dem Vogelgezwitscher und dem Grün, das überall spriesst. Ich habe die Kälte und das ewige Grau gerade so satt. Da und dort habe ich schon Krokusse und Schneeglöckchen entdeckt. Aber dann muss ich wieder daran denken, wie letztes Jahr der späte Schnee alle meine Blaubeerblüten gekillt hat und wir ohne Ernte dastanden. Nun, das möchte ich wirklich lieber nicht wieder. Also nähe ich doch erste Frühlingskleider und übe mich im geduldigen Warten… ;-)
Das graue Jerseykleid ist der Schnitt “Ella” von Pattydoo und den Bubikragen habe ich selbst dazu gebastelt. Der Schnitt für das Pferdeliebhaberinnenkleid entnahm ich der Ottobre Frühling 2018, Modell 31 und habe es in der Taille etwas abgeändert…
Ich wünsche euch zumindest ein paar Sonnenstrahlen für die kommende Woche!

Alles Liebe
Christine

Täschchen und Stifterollen

Glitzertaeschli

Erst war noch Weihnachten und jetzt geht es bald schon wieder dem Januarende zu. Diese Weihnachtszeit kennzeichnet einen einschneidenden Abschnitt in meinem Leben. Nein, geheiratet habe ich schon vor bald zwei Jahrzehnten und unsere drei Kinder gehören auch schon lange zu unserem Leben. Aber ich bin nun Teilhaberin eines Stoffladens! Kaum zu glauben und manchmal muss ich mich selber kneifen, um sicher zu gehen, dass ich nicht träume. Diese neue Aufgabe nimmt recht viel Raum in Anspruch und ich bin gefordert, irgendwie alles, was ich tun muss und möchte, hinzubekommen. Aber es dreht sich vieles um Stoffe und Nähen und dies ist meine grosse Leidenschaft!

Glitzertaeschchen offen

 

Als wir kürzlich ein Sortiment an Kunstleder und Glitzerstoffen angeschafft haben, war die Zeit gekommen, mich länger aufgeschobenen Projekten hinzugeben. Ich mag es total, alles schön ordentlich zu verstauen und abzulegen und ich muss zugeben, dass ich bei meinem Verbrauch an Plastiksäcklein ein schlechtes Gewissen haben muss. Ich verwende für etliche Dinge Plastiksäcklein in unterschiedlichsten Grössen und Arten. Ich gehöre zu den Menschen, welche immer zig Projekte in der Warteschlaufe liegen haben und ich habe immer weniger Zeit, als ich gerne hätte. Aufgrund meines Zeitproblems muss ich mich jedoch immer wieder entscheiden, welchen Projekten ich nun den Vorzug gebe. Da ich ja mit den Plastiksäckchen eine Lösung habe, waren all die Täschchen nicht oberste Priorität. Nun waren das Kunstleder und die Glitzerstoffe Anlass, endlich wieder mal Täschchen zu nähen. Gleichzeitig stiess ich bei Pattydoo noch auf eine tolle Anleitung für ein Stiftemäppchen. So sind meine wichtigsten Schreibwerkzeuge auch schön ordentlich verstaut, wenn sie mit mir unterwegs sind. Für den Kindernähkurs habe ich mit der Prinzessin auch gleich noch eine vereinfachte Variante getestet. Jetzt wird es ordentlich! :-D
Ich wünsche allen einen guten Start in die neue Woche!
Christine

Blachentasche mit Vinyl beschriftet

Tasche tragend

Ich habe wieder einmal eine Blachentasche genäht. Genauer ausgedrückt eine Notebooktasche war gewünscht; möglichst mit einer integrierten Garage für die Maus, das Iphone und den Geldbeutel ;-) Für solche Wünsche ist Blache einfach perfekt! Sie ist äusserst strapazierfähig und problemlos auch offenkantig zu verarbeiten. Das Notebookfach habe ich mit „soft and stable“ und einer passenden Popline gefüttert. Spannend umzusetzen war für mich das Firmenlogo auf dem Deckel. Ich habe es mit dem Plotter aus permanentem Vinyl ausgeschnitten und mit Transferfolie auf den Deckel geklebt. Nun bin ich echt gespannt, wie dauerhaft es ist, denn eine Alltagstasche ist doch rechten Belastungen ausgesetzt. Aber dies war jetzt mit dem Plotter so einfach umzusetzen und dies würde wieder viele neue Gestaltungsmöglichkeiten bieten, wenn es sich dauerhaft bewährt. Die Anleitung zum Nähen einer Blachentasche bekommt ihr übrigens hier.
Ja und nun wünsche ich euch nur das Beste fürs neue Jahr und bin gespannt, was es alles bringen wird!

Alles Liebe
Christine

Softshelljacke Quinn von Farbenmix

Softshelljacke seitlich

Eigentlich hatte ich schon lange im Sinn, für meinen Prinzen eine Softshelljacke zu nähen. Als wir diesen Reflective Sharks Softshell in marine entdeckten, war für ihn die Wahl des Stoffes klar. Bis zur fertigen Jacke dauerte es allerdings dann viel länger als geplant… Mit Ferien und Nähmaschinenservice verzögerte sich die Fertigstellung der Jacke um mehrere Wochen. Danach scheiterte meine Motivation an etlichen Fehlstichen. Irgendwie wurden meine Maschinen nicht Freund mit diesem Stoff und ich musste Kompromisse eingehen. Aber schon oft habe ich die Erfahrung gemacht, dass all die kleinen unperfekten Stellen im Alltag vergessen gehen. So war es auch bei dieser Jacke. Mein Sohn hat sich so darüber gefreut und sie mit Stolz getragen. Was gibt es Schöneres? Aber fairerweise muss ich auch erwähnen, dass nach wenigen Tagen der Reissverschluss kaputt ging. Ein Kunststoffteilchen ist abgebrochen und nun kann der Schlitten den Reissverschluss nicht mehr schliessen und sich zudem ausfädeln. Ja, diesmal ist mein Nähprojekt nicht wirklich gelungen. Klar, der Reissverschluss ist das entscheidende Stück, welches das Tragen der Jacke nun unmöglich macht und darauf habe ich keinen Einfluss. Es ist ein Qualitätsreissverschluss vom Fachhändler. Ich habe mir jetzt lange überlegt, wie ehrlich ich über dieses Projekt schreiben soll. Aber ich bin der Meinung, dass Fehlschläge auch dazu gehören, so gerne ich sie auch umgehen würde. In der Jacke steckt viel Arbeit und vieles daran ist auch gelungen. Ich hoffe, dass ich mich irgendwann aufraffen kann, und den Reissverschluss raustrenne und einen neuen einnähen werde…

Ich wünsche euch von Herzen eine gute letzte Woche und falls ich es nicht hinbekomme, vor den Feiertagen nochmals von mir hören zu lassen, schon jetzt nur alles Liebe und Gute für eure Zeit mit Familie und Freunden!
Herzlich Christine