Zementblätter

betonblatt-kurbis.jpg

Als Vorlagen dienten mir hierzu ein Rhabarberblatt und ein Kürbisblatt. Ich habe sie mit Efeu, Hauswurz und Stiefmütterchen bepflanzt. Darüber sind fast weisse Dekosteinchen gestreut und gesammelte, leere Schneckenhäuschen platziert.

betonblatt-rhabarber.jpg

Anleitung:

Der ideale Arbeitsort ist an einer wettergeschützten Stelle, an welcher die fertigen Blätter mehrere Tage ungestört trocknen können. Zuerst formt man aus Sand einen Haufen, welcher die gewünschte Wölbung aufweist. Dann legt man das Blatt (möglichst ohne Löcher oder defekten Stellen und trocken) darüber. (Rückseite gegen oben, mit Spülmittel-Wassergemisch von 1:2 bestreichen, Blatt löst sich dann scheinbar besser vom Beton. Habe ich selber noch nie ausprobiert. Meine Blätter liessen sich immer lösen, sobald sie vertrocknet waren. Allenfalls kann man mit einer Pinzette Blattrippen aus den Spalten ziehen) Wenn nötig ein paar Falten legen und sehr dicke Blattrippen ev. etwas flacher schneiden (z.B. bei grossen Rhabarbernblättern) Dann wird der angemischte Zement auf dem Blatt verteilt. Da Zement sauer ist, ist es besser, Handschuhe zu tragen. Man arbeitet von der Mitte gegen aussen. Welcher Zement sich am besten eignet, muss ausprobiert werden. Ich habe mit Maxit mur 920 aus dem Hobby Coop gearbeitet. Es eignen sich nicht alle gleich gut. Beim Formen des Blattes muss darauf geachtet werden, dass kein Sand zwischen Blatt und Zement kommt und der Zement nicht über den Blattrand hinaus läuft (Einen Rand Blatt frei lassen). Ansonsten hat man dann ein Sandmuster auf dem Zementblatt statt die Blattrippen. Mit der Konsistenz vom Zement muss gepröbelt werden. Wenn er zu dick ist, nimmt er die Form vom Blatt nicht schön an und zu dünn läuft er davon. Über dicken Blattrippen muss aufgepasst werden, dass nicht zu dünn Zement aufgetragen wird. Gerade grosse Blätter würden dort sonst schnell brechen. Zum Schluss mit einem Plastikmesserrücken den Zement glattstreichen und die Blattränder formen. Je nach Grösse des Blattes muss der Zement nun zwei bis drei Tage trocknen, bevor das Blatt ganz sorgfältig gewendet werden kann, um auf der anderen Seite auch nochmals einen Tag zu trocknen und dann das Blatt entfernt werden kann.

Achtung: Zement ist recht brüchig. Getrocknete Werke unbedingt mit zwei Händen tragen und sehr sorgfältig behandeln. Zudem sind die Blätter nicht wasserdicht…

25 comments

  1. Elsi Bucher   •  

    Hallo Die Blätter sehen super aus aber wie kann ich die so schön herstellen bitte un tips danke

  2. prinzaessin   •  

    Es ist von Vorteil, wenn jemand einem das zeigen kann! Beton ist recht brüchig. Zuerst formt man aus Sand einen Haufen, welcher die gewünschte Wölbung aufweist. Dann legt man das Blatt (möglichst ohne Löcher oder defekten Stellen und trocken) darüber. (Rückseite gegen oben) Allenfalls Falten legen (z.B. bei Rhabarbernblättern) Nun wird der Beton darauf verteilt. Wichtig: Handschuhe tragen! Unbedingt von der Mitte gegen aussen arbeiten! Welcher Beton verwendet wird muss auch zuerst ausprobiert werden. Es eignen sich nicht alle gleich gut. Es muss sehr darauf geachtet werden, dass kein Sand dazwischen kommt oder der Beton über das Blatt hinaus läuft (Einen Rand Blatt frei lassen). Mit der Konsistenz vom Beton muss gepröbelt werden. Zu dick nimmt er die Form vom Blatt nicht schön an und zu dünn läuft er davon. Über dicken Blattrippen muss aufgepasst werden, dass nicht zu dünn Beton aufgetragen wird. Gerade grosse Blätter würden sonst dort schnell brechen. Zum Schluss mit einem Plastikmesserrücken den Beton glattstreichen und die Blattränder formen. Je nach Grösse des Blattes muss der Beton nun ein bis zwei Tage trocknen, bevor das Blatt ganz sorgfältig gewendet werden kann, um auf der anderen Seite auch nochmals einen Tag zu trocknen und dann das Blatt entfernt werden kann. Vermutlich werden die ersten paar Blätter Probeexemplare werden…

  3. a. giger   •  

    Könnte man 1 Blatt bestellen, bzw kaufen und zu welchem Preis??
    Danke für Ihr Feedback.

  4. prinzässin   •  

    Ich verkaufe keine Betonblätter. Aber ich habe Ihre Mitteilung an eine Frau weitergeleitet, welche solche Betonblätter verkauft.

    freundliche Grüsse
    prinzässin

  5. sugusi   •  

    Hallo A. Giger
    Ich habe einige spezielle Zementblätter im Keller. Ich wohne in Burgdorf und sie können gerne besichtigt werden. Vom grossen Rhabarberblatt zu schmucken Cannablättern und Rhizinusblättern ist die Auswahl gross. Wenn sie Interesse an einer unverbindlichen Besichtigung haben, dann telefonieren sie mir unter 079 660 47 51.

  6. gygy   •  

    Die Blätter sind super schön! Gratulation ! Habe einen Kurs gemacht und bin auch begeistert von diesen Blätter ! Habe schon 3 verschiedene Vertigmischbeton ausprobiert… darf ich fragen, welchen Beton sie nehmen ?

  7. Jeannine   •  

    Hallo

    Nachdem ich auf einem Bauernmarkt in den Ferien solche Betonblätter gekauft habe (und schon weiter verschenkt) hat es mich nicht in Ruhe gelassen. Ich musste unbedingt herausfinden, wie auch ich solche Blätter kreieren kann. Dank dem Internet bin ich schnell zu solch tollen Informationen gelangt, wie auf dieser Seite hier. Nun bleibt mir aber doch noch eine Frage offen: Nimmt man Beton (ist ja ziemlich grobkörnig) oder Zemet? Und dieses Sortiment an Zement…..und Beton………phuuu`!!! keine Ahnung. Können Sie mir einen Tip geben?
    Vielen Dank voraus und freundliche Grüsse, Jeannine

  8. prinzässin   •  

    Guten Tag
    Ich weiss leider nicht mehr, womit ich meine Betonblätter gemacht habe. Aber die Kollegin, welche mir dieses Handwerk zeigte, hatte mir damals geraten, mit verschiedenen Produkten zu pröbeln. Jedenfalls war es nicht so grobkörnig. Auf der Etikette steht einfach “maxit” und 40kg. Mehr kann ich leider nicht dazu sagen.
    freundliche Grüsse
    Prinzässin

  9. Bastelatelier Annemarie   •  

    gute Tag

    Da ich schon viele Blätter gemacht habe ( KURSE )Ist die beste Mischung 1 Teil Sand und 1 Teil Zement mischen mit Wasser zu einem dickflüssigen Gemisch (Landi ).

  10. Hoeffleur Claudia   •  

    Hallo :)

    Können Sie mi bitte auch die Adresse angeben wo ich solche Bettonblätter fixfertig beziehen könnte??

    Liebe Grüsse
    Claudia

  11. veilchen   •  

    Guten Tag,

    kann mir jemand einen Rat geben, was man machen muss,
    damit die Betonblätter einen guten Halt haben und sicher
    stehen?

    Danke

  12. Martha Haller   •  

    Mache auch solche Blätter mit Begeisterung meine Mischung ist:
    1Teil Spielsand 3Teil Zement nur soviel Wasser dass ein fester ‘Teig’
    entsteht.Ist ziemlich anstrengend,aber es lohnt sich! Zum flachen
    Stand kommt man wenn der Boden flach modeliert wirt. Gutes gelingen. Freuntliche grüsse Wyna

  13. kreativum.ch   •  

    Hallo!

    Falls jemand Interesse hat, ich stelle solche Blätter in allen Variationen und Grössen her und verkaufe sie auch. Auch Rosenkugeln aus Zement und Skulpturen wie auch Tier-Urnen aus Porenbeton gehören zu meinem Sortiment. Auf meiner homepage http://www.kreativum.ch seht Ihr mehr. Kurse gibt’s auch und anschauen kann man sich das Ganze in Oberlunkhofen AG…
    … oh, fast vergessen: am 25. und 26. Juni bin ich mit meinen Sachen beim Rosen-Event der Gärtnerei Zulauf in Schinznach an der Ausstellung anwesend!ich freue michauf Euren Besuch!

  14. samira05   •  

    Hallo
    Man kann den Cement oder Beton auch einfärben mit verschiedenen Wandfarben, wem grau nicht gefällt.

  15. barbara gyger   •  

    blätter sind auch in 3758 latterbach simmentalstr.589 direkt an strasse im selfservice zu kaufen

  16. Marianna   •  

    wooooowww das ist ja wirklich mal etwas selbstgemachtes mit stil wunderschönnn ich bin restlos begeistert geht das auch mit gips den man dann versiegelt oder muss man nur beton nehmen? Lg marianna

  17. prinzässin   •  

    Hallo Marianna!
    Ich hab’s noch nie mit Gips ausprobiert. Aber probier es aus und du wirst sehen, ob Gips sich eignet oder nicht. Mögliche Probleme könnten sich ergeben bei der recht schnellen Reaktion des Gipses zum hart Werden und das Kleben des Blattes am Gips…
    ElG Prinzässin

  18. marianna   •  

    Hallo
    also schlechte nachricht. Es funktioniert nicht so gut mit Gips. Das Blatt ist mir nach und nach abgebrochen und das gipsblatt hatte kleine Luftlöcher die ich nicht dulden kann:)
    ich werd es wohl mit beton probieren müssen:)
    trotzdem wirklich dankeschön für diese nette idee
    bin einfach nur begeistert:)
    lg marianna

  19. Christina   •  

    Hallo – auch ich habe solche Blätter schon gemacht und hätte noch einen Tipp.
    Damit die Blätter stabiler werden streiche ich zurerst eine Schicht Beton über das Blatt. Dann kommt ein zuvor zugeschnittenes Stück feiner, dünner Machenzaun (wie vom Hasenstall) und darüber wieder eine Schicht Beton.
    Die sind dann wirklich sehr stabil.

    Viel Spaß noch beim werkeln
    LG Christina

  20. Pingback: Betonherz oder Zementherz | Prinzässin.ch

  21. Trudi Neff   •  

    hallo liebe Rhabarberblätter-Fans
    ich habe auch jede Menge Blätter gemacht. Dazu verwendete ich nur Zement Nr. 920 (erhältlich auch im Obi). Kein Sand.
    Um einen flachen Boden zu bekommen habe ich nach dem fertig zementen mit einem Blumenteller (Boden) eine kleine Delle rein gedrückt. Nicht zu tief.
    LG Trudi

  22. prinzaessin   •  

    Vielen Dank für den hilfreichen Hinweis!

  23. Pingback: Rhabarberblatt aus Zement oder Beton | Prinzässin.ch

  24. Pingback: Prinzässin.ch – Beton – Das grosse Werk- und Ideenbuch

  25. Manuel   •  

    Hey hab deine Seite über google gefunden, hatte nach blätter + gießharz (oder ähnlich) gesucht :)
    Das ist aufjedenfall eine tolle Idee werd´s mal ausprobieren, passt gut in unseren Sommer Marktstand :)

    Grüße

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>