Silhouette Curio Praxistest 3

Gerade für Scrapbooking und das Kreieren von besonderen Schreibkarten hat man mit dem Curio nun wirklich viele neue Möglichkeiten!
Aus der technischen Sicht finde ich toll, dass man mit dem Curio im Gegensatz zu Cameo und Portrait die Möglichkeit hat, ein laufendes Projekt mit der Pausentaste zu unterbrechen. So können bei Bedarf Korrekturen vorgenommen werden und dann fährt der Curio wieder dort weiter, wo er verblieben ist. Zur Not könnte man so auch ein Projekt unterbrechen und beenden.

Die Prägematte überzeugt mich leider nicht so. Die ist recht empfindlich und schnell zerschnitten. Man verschätzt sich einmal in der Messertiefe oder verwechselt bei den Einstellungen die Werkzeuge und schon ist die weisse, weiche Klebeoberfläche durchgeschnitten. Diese ist aufgeklebt auf eine dickere Matte und erinnert ein wenig an Moosgummi, nur eben viel weicher.  Da es mir das Papier durchs Prägen etwas rollte, versuchte ich mit wenig Klebstreifen ein Verrutschen zu verhindern, da die Matte nicht so stark haftet. Aber Klebestreifen bringt man nicht mehr weg ohne die Prägematte an dieser Stelle zu löchern. So wie ich unterdessen nachgeforscht habe, gibt es auch andere Materialien wie z.B. Alufolien mit Papierkern, welche mit der Klebeoberfläche der Prägematte reagieren können und allenfalls unablösbar haften bleiben. Da muss man vorsichtig an einer kleinen Stelle erst testen, ob sich das Material mit der Prägematte verträgt. Für alle, welche gerne Metallfolie prägen möchten, sind die Tipps und Tricks in diesem Blogartikel sicher hilfreich.

Ich wollte eine Schreibkarte gestalten und habe dafür diesen Bären gewählt. Der Bär ist eine Zeichnung, welche ich als JPG ins Silhouette Studio Programm geholt habe. Die Art und Weise wie der Bär gemalt ist, schien mir günstig, um das Prägen nochmals auszuprobieren. Mit dem Nachzeichnungswerkzeug habe ich den Bären nachzeichnen lassen, so dass ich eine Vektorgrafik für die Weiterarbeit bekam. Dann füllte ich die Flächen und Linien mit derselben Farbe und liess den Bären mit unterschiedlichen Einstellungen prägen. Diesmal habe ich das original Silhouette Prägepapier verwendet. Ich persönlich kann keinen Unterschied erkennen zwischen meinem Tonkarton und dem original Silhouette Score & Emboss Papier.

1. Varinate
Dieser Bär hier wurde mit dem feinen Prägestift (ergibt klare Linien) geprägt und das Prägemuster sind parallel verlaufende Linien im Abstand von 0,3mm:

Baer feiner Stift enger Abstand

2. Variante
Bei dieser Variante wurde der Bär mit dem dickeren Prägestift geprägt (ergibt weiche Linien) und das Prägemuster sind auch parallel verlaufende Linien im Abstand von 0,3mm:

Baer dicker Stift

3. Variante
Bei diesem Beispiel wurden die Umrisse 2x mit dem feinen Prägestift geprägt und das Prägemuster sind parallel verlaufende Linien im Abstand von 0,6mm:

Baer feiner Stift

4. Variante
Das Prägen der Flächen schien mir für dieses Sujet nach den ersten drei Varianten nicht zufriedenstellend. Für die Schreibkarte habe ich dann den Bären erst ausgedruckt und liess anhand der Passermarken mit dem feinen Prägestift nur die Umrisse doppelt prägen:

Baerenkarte

Baer gedruckt und gepraegt

baer nah

Dieses Ergebnis gefällt mir gut und ich bin der Meinung, dass die geprägten Umrisslinien dieses Sujet wirklich aufwerten. Es wirkt edel und mir kommt es vor, als wäre der Bär ein bisschen dreidimensional…

Bis bald wieder!
Christine

5 comments

  1. Pingback: Prinzässin.ch – Silhouette Curio Praxistest 4: Score & Emboss

  2. christine pachler   •  

    Hallo! Ich hab seit kurzem den Curio – und lese mich jetzt diesbezüglich quer durchs Internet, deswegen bin ich auch auf Deinem schönen Blog gelandet.

    Den Curio find ich soweit ganz gut, nur komm ich mit den Passermarken nicht klar – also Print&Cut funktioniert bei mir nicht. Wenn ich etwas auf meinem Laser ausdrucke (mit Passermarken) und dann schneiden/prägen lassen will, liegt Curio immer mehrere Millimeter daneben… :(

    Irgendwo hab ich gelesen, dass der Curio keine optische Passermarkenerkennung hat – deswegen gäbs auch keine PixScan-Matte… (?)

    Hast Du mir einen Tipp was ich mit den Passermarken falsch mache?

    Liebe Grüsse,
    auch Christine

  3. prinzaessin   •     Autor

    Hallo Christine
    Also die Passermarken und die Pix&Scan Matte sind zwei verschiedene Dinge. Der Curio kann genau gleich wie die anderen beiden Silhouette Geräte Passermarken erkennen und entsprechend schneiden. Wo genau dein Problem liegt mit den Passermarken, weiss ich nicht. Aber folgendes könntest du überprüfen:
    - Bei den Einstellungen im Silhouette Programm müssen die Passermarken für den Curio gewählt sein. D.h. die Arbeitsfläche muss dem Curio entsprechen. Das Programm sollte dir angeben, dass der Curio als Plotter angeschlossen ist. (Seiteneinstellungen, Papierformat) Die Passermarken für ein A4 Blatt werden anders gesetzt als für die Arbeitsfläche des Curio.
    - Wenn du dein Sujet ausdruckst mit Passermarken darf danach auf dem Bildschirm nichts mehr am Dokument verändert werden. (Die Passermarken stimmen für den Moment, wo du ausdruckst)
    - Wenn dein Drucker das Papier schräg einzieht, stimmen die Passermarken nicht. Das kannst du einfach überprüfen, indem du den Abstand der beiden linken Passermarken zum linken Rand des Papiers misst. (müssen parallel sein)
    Ich hoffe sehr, du findest die Ursache?
    Liebe Grüsse
    Christine

  4. prinzaessin   •     Autor

    Ach ja, da kommt mir gerade noch in den Sinn: Die Druckereinstellungen müsstest du vielleicht auch noch überprüfen. Also nicht, dass der Drucker dir dein Dokument jeweils um irgendwelche Prozente anpasst. Wenn du ein Quadrat von 5x5cm ausdruckst, muss es auch genau so gross sein. Es würde mich freuen, wenn du kurz zurückmelden würdest, ob und wie du weitergekommen bist.
    Vielen Dank!

  5. Christine P.   •  

    Hallo!
    Vielen herzlichen Dank für Deine Antwort! Ich habs rausgefunden und es funktioniert jetzt! Ich hab viel zu kompliziert gedacht! Ich war der Ansicht, dass ich im Schneidemenü noch irgendwo was bzgl. der Passermarken einstellen muss… Die Einstellungen von meinem Drucker haben gepasst. Dein Hinweis, das am Dokument nach dem Druck nichts mehr geändert werden darf, war auch sehr hilfreich! Eigentlich total einfach wenn man erst mal weis, wie’s geht. :)

    Vielen Dank für Deine Tipps!

    Liebe Grüsse aus Österreich!
    Christine

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>