Latzrock, Tulpenhose und Kapuzenkleid

Ich hoffe, ihr seid alle gut gerutscht? Ich wünsche euch in jedem Fall alles Liebe und Gute im neuen Jahr!

Die Zeit über die Festtage konnte ich zwischendurch nutzen um zu nähen und das habe ich so geliebt!  Mittlerweilen hat sich einiges auf meiner “Blogliste” angesammelt und will gezeigt werden…

Mein Mann konnte die Bauarbeiten an meinen Blog starten. Sie sind noch nicht abgeschlossen aber es hat sich doch Verschiedenes verändert und verbessert, was ich schon lange wünschte. Ich bin ja so dankbar, einen Techniker im Rücken zu haben, denn dies ist definitiv nicht mein Fachgebiet ;-)

Meine Tochter will sich schon eine rechte Weile nicht mehr abknipsen lassen als Model für meine selbstgenähten Kleider. Deswegen habe ich mich entschlossen, euch halt ein paar Exemplare ohne Tragebilder zu zeigen. Ich hoffe, dass sich die Laune meiner kleinen Prinzessin bald wieder bessert und sie wieder Spass hat, in ihren neuen Kleidern zu posieren. Es wird wohl gerade so eine “Phase” sein ;-)

An Weihnachten trug sie diesen Latzrock aus Cord, bedruckt mit schönen Rosen. (Schnittmuster aus Ottobre Winter 2008, Modell 12) Aus meiner Sicht fehlt noch das i-Tüpfelchen. Ich hätte sehr gerne eine schöne Satinrose aufgenäht. Aber ich wurde trotz mehrerer Shoppingtouren nicht fündig und schlussendlich reichte mir auch die Zeit nicht mehr, um selber eine herzustellen. Dies muss ich unbedingt noch nachholen. Doch dazu brauche ich zuerst passenden Satin…

rosenrock
raffung rosenrock
latz
rosenrock von hinten

Schon lange lagerte ich diesen Babuschka Sweat und endlich habe ich Zeit gefunden, daraus ein schlichtes Kapuzenkleid (Schnittmuster Ottobre Winter 2007, Modell 27) zu nähen. Sehr einfach anzufertigen und wunderbar alltagstauglich! Die Kapuze habe ich für einmal nicht gefüttert. Beim nächsten Kleid nach diesem Schnitt werde ich noch seitlich runde Taschen einbauen, denn die fehlen mir irgendwie optisch noch. Dazu passend gab’s im selben Ottobre Heft einen Schnitt für Leggings aus Sweatstoffen. Diesen muss ich unbedingt noch testen; sind doch die Jersey-Leggings meiner Tochter momentan innert kürzester Zeit jeweils löchrig und an kalten Tagen auch nicht warm genug…

kapuzenkleid
kapuze

 

Zu guter Letzt hier einer meiner Lieblingsschnitte: die Tulpenhosen aus Ottobre Herbst 2009, Modell 12. Ich habe sie immer wieder eine Grösse grösser genäht entsprechend dem Wachstum meiner Tochter und liebe sie einfach immer noch. Die Hose ist so wunderbar romantisch und einfach richtig passend für eine kleine Prinzessin ;-) Sie erinnert mich immer an die Bildchen von Sarah Kay… (Wer sie nicht kennt, sollte unbedingt mal nach Bildern googeln ;-)) Allerdings habe ich den Schnitt der Hose immer etwas abgeändert weil ich Hosen mit Reissverschluss unpraktisch finde für kleine Mädels. Ich habe die Hüfte etwas verbreitert und einen Gummibund angenäht. An kälteren Tagen empfiehlt es sich, unter den Hosen Stulpen oder Strumpfhosen zu tragen, da ab den Knien recht viel “Beinfreiheit” herrscht.

tulpenhose
tulpenhosen vordere taschen
tulpenhose von hinten
tulpenhose taschen hinten

So, das wär’s für heute. Erst muss ich wieder an brauchbare Fotos kommen und diverse Kleidungsstücke durchwandern gerade die Wäsche…Ich wünsche allen ein frohes Wochenende!

Christine

Buntes Schlüsselband selber nähen

Meinem Sohn sein Schlüsselband ist zerrissen. Dies war die Gelegenheit, mir Gedanken zu machen, wie man sowas selber nähen könnte. Also irgend ein Baumwollband zusammen zu nähen ist ja eine Kleinigkeit. Aber es sollte irgendwie doch besonders sein, wenn ich es schon selber mache. Ein Unikat, ein kleiner Liebesbeweis für meinen Sohn eben. Da kam mir das 5. Adventskalendertürchen von Frau Klara Klawitter bei Lila Lotta gerade wie gerufen! Die genaue Anleitung für ein Schlüsselband findet ihr also bei Lila Lotta. Hier aber noch ein Bild von meinem Schlüsselband:

schluesselbund_genaeht

Ich habe es schmäler geschnitten, so dass es am Ende nur 2cm breit ist. Weiter habe ich noch das gewünschte Webband aufgenäht und statt einem Ring für die Verbindung den kleinen Karabiner gerade vor dem Schliessen aufs Band gezogen.

Wickelrock

Zur Geburt der Tochter einer Freundin nähte ich dieses Kleidchen. Es ist ein Wickelrock und er wird mit kleinen Druckknöpfen geschlossen. Das Schnittmuster entnahm ich Ottobre Winter 2007, Modell 9. Allerdings habe ich statt Samt einfach nur bedruckten Baumwollstoff verwendet. Das Röckli nähte ich in Grösse 80 und es wird somit dann nächsten Sommer passen von der Grösse her. Daher mag es leichteren Stoff vertragen. Ich finde es wirklich einen tollen Schnitt und er ist einfach zu nähen.

Rosen- und Lavendelblütensirup zu Weihnachten

Kürzlich war ich auf Besuch und bekam ein Glas Prosecco mit einem Schuss Lavendelsirup angeboten. Diese neue Geschmacksrichtung hat mich fasziniert. Prosecco mit Holunderblütensirup zum Apéro kannte ich bereits länger. Da in meinem Garten noch viele Lavendelblüten zu finden waren, pflückte ich kurzerhand zwei Sträusschen Lavendel und versuchte selber Sirup zu kochen. Hier nun mein Rezept:

Lavendelsirup

1 Liter Wasser
1 Kg Zucker
2 Teelöffel Zitronensäure
2 Sträusschen Lavendel (nur den Echten Lavendel Lavandula Angustifolia in Bioqualität verwenden)

Das Wasser mit dem Zucker aufkochen und dann die Zitronensäure dazu geben (Achtung schäumt!). Den Lavendel in eine Porzellanschüssel legen und den Zuckersirup darüber giessen. Die Schüssel dicht mit Klarsichtfolie abdecken und den Sirup einen Tag lang ziehen lassen. (mit frischem Lavendel, mit getrocknetem Lavendel genügen ein paar Stunden) Danach den Lavendel absieben und den Sirup nochmals aufkochen und in heiss ausgespülte Glasflaschen abfüllen.

Verwendung:

- einen Schluck Lavendelsirup in einem Glas Prosecco oder Sekt
- mit kaltem Mineralwasser als Getränk
- über Vanilleglace träufeln
- als blumige Note in Fruchtsalat oder gar grünem Salat
- als Aroma auf einem Tortenboden oder in geschlagener Sahne
- zum Süssen von Tee

In der Betty Bossi Zeitung vom September 2013 war ein Rezept für Rosenblütensirup. Dazu gibt’s auf der Webseite auch Rezepte für Rosenpudding-Höpfli und Rosen-Lassi. Den Sirup kann man gut auch nach meinem Rezept für Lavendelsirup herstellen. Ungespritzte, getrocknete Rosenblüten bekommt man in verschiedenen Onlineshops oder manchmal auch in Drogerien. Auch Rosensirup kann man verwenden wie Lavendelsirup. Und natürlich wäre eine kleine Flasche Lavendel- oder Rosenblütensirup zusammen mit einer Flasche Prosecco oder Sekt in gelungenes Weihnachtsgeschenk!

 

Kinder basteln Weihnachtsgeschenke zum Essen

Ich weiss, jetzt wo wir noch so warmes Wetter geniessen können, mag man nicht an Weihnachten denken. Und doch gibt es die eine oder andere Mama, welche sich schon mal Gedanken macht, was die Kinder Götti, Gotti oder Grosseltern zu Weihnachten schenken könnten. Die einen mögen es von langer Hand geplant und die anderen erledigen es eben dann in den letzten Tagen ganz spontan. Nun, für alle, welche sich jetzt schon sorgen, sie würden keine gute Idee finden: Hier sind meine Geschenke mal vorgestellt. Aber keine Sorge, jetzt müsst ihr noch nicht mit Basteln beginnen :-D Allerdings kann es für gewisse Produkte von Vorteil sein, wenn man ihre Produktion bereits im Hinterkopf hat…

Ich mag Geschenke zum Essen. Einerseits werden sie aufgebraucht und sollten so nicht in einer Ecke verstauben. Anderseits ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Beschenkten was erhalten, was sie wirklich gebrauchen können grösser. Falls irgendwas dann gänzlich an ihrem Geschmack vorbei geht, haben sie immer noch ein Mitbringsel für die nächste Einladung.

Wir haben selber Lebkuchen gebacken und die Kinder durften sie mit eingefärbter Eiweiss-Zuckerglasur verzieren.

Wir kauften kleine Körbe und füllten sie mit allerhand selbstgemachten Geschenken zum Essen:

Nach den Rezepten von Betty Bossi haben wir Glühweinsirup und Süssweingelee gekocht.

In der Zeitschrift Saisonküche erschienen Rezepte für verschiedene Salze. Das Salz mit Orangen und Lebkuchengewürz war sehr lecker. In der Ikea fand ich praktische Salzspender, um das Salz abzufüllen.

In der Betty Bossi Zeitung erschien letztes Jahr ein Rezept für Caramel au beurre salé, ein absoluter Hit! Wir kochten auch normale Caramel (Nidletäfeli), Cantuccini und Krachmandeln und backten einen Christstollen. Gerade Konfitüre, Sirup oder Eingemachtes (z.B. Zucchetti süss-sauer) sind eine Weile haltbar und eignen sich gut zum Verschenken. Die Kinder halfen ihren Möglichkeiten entsprechend mit beim Kochen und Backen und bemalten und beklebten Schildchen oder Etiketten.

Wir haben mit Kräutern, getrockneten Pilzen, Knoblauch und Pfefferkörnern ein Waldgenussöl hergestellt. Die Kindern stopften gerne die Zutaten in eine Glasflasche, welche ich dann mit Olivenöl aufgefüllt habe. Diese Mischung sollte min. zwei Woche ziehen und dann hat man ein herrliches Aromaöl. Mit Himbeeren und Schnittlauch kochten wir Himbeeressig.

Meine Kinder bemalten und beklebten Weingeschenkverpackungen, in welchen die Öl- und Essigflaschen bestens Platz fanden. Wir banden ein Rezept für Ofenkartoffeln mit Waldgenussöl und eine Salatsauce mit Himbeeressig und Honig um die Flaschenhälse.