Sitzsack/Sacco

In einem Katalog habe ich diese Art von Sitzsack gesehen. Nun habe ich unseren alten liquidiert und nach dieser Idee einen neuen genäht. Folgendes Modell ist entstanden:

Er ist also sehr bequem und gerade die Kleinen verweilen darauf oft für eine kleine Pause oder “es Gfägnäscht” :-D

Allerdings ist er recht gross und braucht dadurch viel Platz…

Hier ein pdf mit der Schnittliste: schnittliste_sitzsack

Ich habe zuerst eine Hülle aus Leintuch genäht (oder sonst günstigem Stoff) und diese mit Styroporkügelchen gefüllt. Aus pinkigem, dickerem Baumwollstoff habe ich den waschbaren Bezug genäht und jeweils die Dreiecke in der Naht mitgefasst. Zuvor muss aber natürlich der Reissverschluss am Meter genäht werden…

Kinderportemonnaie aus Plache

Ich habe ein Portemonnaie entworfen, welches speziell für Kinder praktisch ist. Dabei war mir wichtig, dass sie es nur einmal öffnen müssen und nicht zu viele Fächer dabei vorfinden. Folgendes Produkt ist entstanden:

Anleitung:

1. Anhand der Schnittliste Kinderportemonnaie sämtliche Teile aus Plache zuschneiden.

2. Zuerst werden die Klettverschlüsse auf dem Münzfach (Hackenklett) und dem Rechteck 12x8cm (Flauschklett) aufgenäht. Siehe dazu Skizze Innen- und Aussenansicht Portemonnaie Auf Wunsch kann mit durchsichtiger Folie neben dem Flauschklett noch ein kleines Fächli für Föteli oder so genäht werden.

3. Das Münzfach wird entsprechend den Angaben auf der Schnittliste gefaltet (bitte auch die senkrechte Linie parallel zum Klett falten, leider nicht angeschrieben auf Schnittliste) und auf der Nahtlinie (1cm tief) unten bündig auf das Rechteck 12×8.5cm genäht.

4. Nun wird auf dem Rechteck 12×18 cm das gewünschte Motiv aufgenäht. (siehe Aussenansicht) und schön in der Mitte der Verstärkungsstreifen auf beiden Seiten abgesteppt.

5. Das Rechteck 12x8cm mit dem Flauschklett wird nun schmalkantig auf die Rückseite vom Rechteck 12x18cm genäht. (siehe Skizze) Das Münzfach mit dem dahinterliegenden Notenfach wird auf die andere Seite auch auf das Rechteck 12x18cm genäht.

6. Zum Schluss werden die Kanten mit dem Einfassband eingefasst und dadurch versäubert. Die Enden jeweils mit dem Feuerzeug verschweissen.

7. Für Kinder kann es praktisch sein, wenn sie den Geldbeutel an einer Kordel um den Hals tragen können. Dazu die Kordel in der Mitte auf beiden Seiten annähen.

Dieses einfache Portemonnaie eignet sich auch gut als Ferienportemonnaie für Fremdwährung, wo man ja jeweils ausser der Kreditkarte kaum andere Kärtli benötigt. Je nach Wunsch kann man einfach kleinere Anpassungen an der Innenausstattung vornehmen..

Schlafsack fürs Maxi Cosi

 schlafsack_zu.jpg

Dieser Schlafsack ist mega praktisch: draussen und im Auto haben die Kleinsten warm und wenn man dann drinnen ist, kann man ihn öffnen ohne das Baby dabei herauszunehmen und dabei ev. sogar zu wecken. Ich habe meine kleine Tochter jeweils warm darin eingepackt und musste ihr so nicht noch eine Jacke anziehen, was bei so kleinen Kindern eh eher mühsam ist…

So wird er gemacht: Schnittmuster zeichnen nach Anleitung. schlafsack_schnittmuster.pdf

Material: Faserpelz 1m, Regenjackenstoff 1m, Reissverschluss teilbar 45cm, Kordel 1,5m, 2x Kordelstopper, Klettverschluss 16cm lang und 2cm breit, 2x Oesen Ø 1cm und passender Nähfaden

Zuschneiden nach Schnittmuster plus Nahtzugaben je einmal aus Faserpelz und aus dem Oberstoff. Dabei Gurtlöcher markieren/fädeln! Zuerst den Reissverschluss beidseitig zwischen Faserpelz und Oberstoff nähen und dann gerade das Kopfteil schliessen. Den Klettverschluss (rauhe Seite, halbiert) auf Oberstoff und das Gegenstück auf den Faserpelz nähen (Lage siehe Schnittmuster) bevor man dann unten durch auch zusammennäht und dabei ein Stück offen lässt zum Wenden. Den Schlafsack wenden, entlang dem Kopfteil ein Tunneldurchzug für die Kordel absteppen (2cm breit) und ca. 3 cm am Anfang und am Ende offen lassen! (wegen Oese und Kordel einziehen) An beiden Enden die Oesen einarbeiten und dann die Kordel einziehen. Nun können die restlichen 3cm abgesteppt werden und dann gerade weiterfahren und den Reissverschluss absteppen. Die Gurtlöcher (Lage siehe Schnittmuster) werden wie Knopflöcher genäht und dann aufgeschnitten. Bei Bedarf könnte der Schlafsack jetzt mit Stopfwatte (Flocken, welche beim Waschen nicht zusammenkleben) noch gefüttert werden. Vermutlich ist es sinnvoll, zwischendurch einmal durchzusteppen, damit nicht alle Stopfwatte nach unten fällt. Zu guter Letzt wird die Wendeöffnung von Hand zugenäht und unten durch die Kante füsschenbreit abgesteppt.

schlafsack_offen.jpg

schlafsack_oeffnung.jpg

Lederfinkli/Babyschuhe mit Fröschli

lederfinkli-1.jpg
Nun habe ich selber ein Muster für Lederfinkli gezeichnet und kann dies veröffentlichen. Zuerst werden die einzelnen Teile alle zweimal zugeschnitten. Achtung Sohle (N) einmal seitenverkehrt zuschneiden, damit’s einen linken und rechten Schuh ergibt! Zuerst wird die Deko auf das Teil S genäht. Darauf achten, dass genügend Rand rundum gelassen wird. über die Löcher fürs Elastik einen kleinen Kreis oder sonst ein Motiv nähen. (die Verbindung zwischen den Löchern nicht zunähen!) Den Teil F auf Teil G nähen, Nahtenden gut vernähen. Als nächsten Schritt Teil S und Teil N rechts auf rechts zusammennähen. (Für die Sohle nehme ich jeweils die rauhe Lederseite gegen aussen.) Immer auf die Zeichen achten! (B genau auf B) Anschliessend Teil G rechts auf rechts auf N nähen. (A auf A) Zum Schluss ein Elastik durch den Tunnel und vorne durch die beiden Löcher ziehen und zusammennähen. (das Elastik sollte so eng sein, dass es die beiden Punkte e bis zu den Elastiklöchern zieht) Nun kann das Finkli auf die rechte Seite gewendet werden…

schnittmuster babyschuhe.pdf

lederfinkli-2.jpg

Piratenkopftuch

Dieses tolle Piratenkopftuch ist schnell genäht und dient auch als Sonnenschutz oder für warme Ohren unter dem Velohelm. Je nach Bedürfnissen kann der Stoffschlauch anders getragen werden: als Halstuch, Stirnband, Kopftuch…

unbekannt.gif

Dazu benötigt man 50cm Tricotstoff und passenden Faden. Der Stoff wird quadratisch 50x50cm zugeschnitten (Kindergrösse) und zu einem Schlauch zusammengenäht. (dehnbaren Stich wählen!) Die Fadenenden gut verknoten oder vernähen. Den Saum habe ich gerade weggelassen, da Tricot ja nicht ausfranst.

piratentuch.jpg